Industrie
Johnson&Johnson übertrifft Gewinnprognose leicht

dpa-afx NEW BRUNSWICK. Der US-Konsumgüter- und Pharmakonzern Johnson & Johnson hat im dritten Quartal die Erwartungen der Analysten beim Gewinn pro Aktie leicht übertroffen. Unter dem Strich hat der Konzern 2,6 Mrd. Dollar oder 0,87 Dollar pro Aktie ausgewiesen, teilte Johnson & Johnson am Dienstag mit. Von Thomson First Call befragten Experten hatten für die Monate Juli bis September mit einem Anstieg auf 0,86 Dollar nach 0,78 Dollar im Vorjahr gerechnet. Der Umsatz stieg um 6,6 Prozent auf 12,3 Mrd. Dollar. Besonders das Wachstum im operativen Geschäft und die günstigen Währungseffekte hätten sich positiv ausgewirkt, sagte Konzernchef William Weldon.

Johnson & Johnson habe im Berichtszeitraum von der Umsatzentwicklung im Diagnostik- und Medizintechnikgeschäft profitiert, sagte Weldon weiter, während sich die Pharmasparte schwächer als im Vorjahreszeitraum entwickelt habe.

Der weltweite Umsatz im Medizintechnik-Geschäft stieg um 14,3 Prozent auf 4,6 Mrd. Dollar. Im Konsumenten-Segment steigerte Johnson & Johnson die Erlöse um 10,2 Prozent auf 2,2 Mrd. Dollar. Dagegen sank der Pharmaumsatz weltweit leicht von 5,485 Mrd. Dollar im Vorjahr auf nunmehr 5,457 Mrd. Dollar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%