Joint Venture
Deutz und Bosch gehen Seit an Seit

Der Motorenhersteller Deutz und der Zulieferer Bosch haben ein Gemeinschaftsunternehmen gegründet. Geschäftsbereich: Abgasreduzierung.
  • 0

HB DÜSSELDORF. Vier Monate nach ihrer Ankündigung haben der Motorenhersteller Deutz und die Autozulieferer Bosch und Eberspächer ihre Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Abgasreduzierung bei Bau- und Landmaschinen besiegelt. Das Joint Venture Bosch Emissions Systems mit Sitz in Stuttgart soll mit zunächst rund 100 Mitarbeitern Anfang 2010 an den Start gehen, wie Deutz am Mittwoch in Köln mitteilte. Die Serienfertigung der Anlagen zur Abgasnachbehandlung von Dieselmotoren ist für das dritte Quartal des kommenden Jahres geplant. Die Genehmigung des Kartellamtes steht noch aus.

Das Gemeinschaftsunternehmen soll entwickeln, produzieren und vertreiben. Als Kunden haben die Firmen Motoren- und Maschinenhersteller in aller Welt im Blick. Wegen strengerer Umweltauflagen in Europa, den USA und Japan erwarten Experten einen wachsenden Markt für Anlagen zur Abgasnachbehandlung.

Kommentare zu " Joint Venture: Deutz und Bosch gehen Seit an Seit"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%