Joint Venture
RWE will in Serbien Wasserkraftwerke bauen

Deutschlands zweitgrößter Energieversorger gründet mit dem serbischen Energieversorger Elektroprivreda ein Gemeinschaftsunternehmen. Dafür plant RWE Investitionen in Höhe von 350 Millionen Euro ein.
  • 0

EssenDeutschlands zweitgrößter Energieversorger RWE will in Serbien Wasserkraftwerke bauen. Zu diesem Zweck sei ein Gemeinschaftsunternehmen mit dem serbischen staatlichen Energieversorger Elektroprivreda Srbije (EPS) gegründet worden, teilte RWE Innogy, die Sparte für das Geschäft mit Erneuerbaren Energien, am Mittwoch mit. RWE plant Investitionen in Höhe von 350 Millionen Euro ein. Die endgültige Investitionsentscheidung wird erst getroffen, wenn die Machbarkeitsstudien positiv verlaufen. Dies wird für 2013 oder 2014 erwartet.

Entlang des Flusses Morava sollen fünf Laufwasserkraftwerke mit einer installierten Leistung von je 30 Megawatt (MW) entstehen. Der Bau soll 2014 starten und nach den Plänen von RWE sieben Jahre dauern. RWE Innogy ist mit 51 Prozent an dem Gemeinschaftsunternehmen beteiligt, EPS mit 49 Prozent.

"Während in Deutschland der Ausbau der Wasserkraftkapazitäten nur noch in sehr geringem Umfang möglich ist, bieten Serbien und andere Länder in Südosteuropa großes Potenzial", sagte RWE-Innogy-Chef Fritz Vahrenholt laut Mitteilung.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Joint Venture : RWE will in Serbien Wasserkraftwerke bauen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%