Käufer gesucht
Gerresheimer will Randgeschäft loswerden

Der Verpackungshersteller Gerresheimer hat sein Geschäft mit technischen Kunststoffen zum Verkauf gestellt. Für die Sparte mit 550 Mitarbeitern wird im Rahmen einer internationalen Ausschreibung ein Käufer gesucht.

HB DÜSSELDORF. Der Verpackungshersteller Gerresheimer treibt die Konzentration auf sein Kerngeschäft Pharma und Kosmetik voran. Der Vorstand habe nun das Geschäft mit technischen Kunststoffen zum Verkauf gestellt, teilte der Düsseldorfer Konzern am Freitag mit. Für die Sparte, die mit 550 Mitarbeitern in diesem Jahr einen Umsatz von 70 Mill. Euro anstrebe, werde im Rahmen einer internationalen Ausschreibung ein Käufer gesucht. Wann die Transaktion über die Bühne gehen wird, sei noch nicht abzuschätzen, sagte ein Sprecher.

Der Bereich, der Systemkomponenten für Autozulieferer herstellt, gehöre nicht zum Kerngeschäft von Verpackungen und Systemen für das Gesundheitswesen. Zudem erfülle er nicht die Rendite-Anspüche des Konzerns, der zuletzt eine bereinigte Umsatzrendite (Ebitda-Marge) von 19,4 Prozent erzielte. Mit dem Verkauf werde die Portfoliobereinigung im Geschäftsbereich Plastic Systems abgeschlossen, hieß es.

Bereits im Juni diesen Jahres verkaufte Gerresheimer seine Zahnbürsten-Produktion mit einem Umsatz von 24 Mill. Euro. Beide Geschäfte hatte der Konzern mit dem Erwerb der Wilden-Gruppe im vergangenen Jahr übernommen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%