Kampf um die Chemiefirma: BASF will Offerte für Engelhard verlängern

Kampf um die Chemiefirma
BASF will Offerte für Engelhard verlängern

m Tauziehen um den amerikanischen Katalysator- und Spezialchemiehersteller Engelhard bleiben die Fronten hart. Die BASF-Gruppe wird ihre feindliche Offerte nach Informationen aus Unternehmenskreisen zwar verlängern, hält ansonsten ihr Pulver aber noch trocken. Das Angebot des Ludwigshafener Chemieriesen in Höhe von 37 Dollar je Engelhard-Aktie oder insgesamt rund 4,9 Mrd. Dollar wird vorerst offenbar nicht aufgestockt. Es gilt bisher bis zum 6. Februar.

HB FRANKFURT. Engelhard-Chef Barry Perry hat gestern das Ziel bekräftigt, für die Engelhard-Aktionäre einen höheren Wert als den von BASF gebotenen Preis zu realisieren. Im Auftrag seines Boards prüft er „strategische Alternativen“ einschließlich eines Verkaufs der Firma an andere Parteien. „Wir registrieren zahlreiche Anfragen und ein breites Interesse am Unternehmen“, sagte Barry in einer Telefonkonferenz. Konkrete Offerten liegen nach Angaben des Engelhard-Chefs bisher aber nicht vor.

Als mögliche Interessenten neben BASF werden in Finanzkreisen unter anderem die US-Chemiekonzerne Dupont und Dow Chemical sowie der Mischkonzern Honeywell gehandelt. Allerdings gibt es bisher keinerlei konkreten Signale, dass eines dieser Unternehmen tatsächlich in den Ring steigt. Dow-Chef Andrew Liveris signalisierte vor wenigen Tagen vielmehr, man sei derzeit nicht an großen Zukäufen interessiert.

Unterdessen bemüht sich das Engelhard-Management, die eigenen Wertvorstellungen vor allem mit guten Ertragszahlen und Prognosen zu untermauern. Für das vierte Quartal weist das Unternehmen ein Umsatzplus von 26 Prozent auf 1,3 Mrd. Dollar aus, für das Gesamtjahr eine Steigerung um elf Prozent auf 4,6 Mrd. Dollar. Der Nettogewinn legte im vierten Quartal ein Zehntel auf 64 Mill. Dollar und im Gesamtjahr ein Prozent auf 238 Mill. Dollar zu. Die Zahlen fielen damit etwas besser aus als von Analysten erwartet und wurden von der Börse mit einem weiteren Kursanstieg von knapp einem Prozent honoriert. Mit 40,74 Dollar notierte die Engelhard-Aktie gestern Nachmittag bereits zehn Prozent über dem Angebotspreis von BASF. Es gilt daher als relativ sicher, dass dem Chemiekonzern so gut wie keine Engelhard-Aktien angedient wurden.

Seite 1:

BASF will Offerte für Engelhard verlängern

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%