Industrie
Kamps konzentriert sich auf das Kerngeschäft

Europas größter Backkonzern Kamps trennt sich von seiner Kuchensparte. Zugleich will der Großbäcker in seinem Stammgeschäft mit Brot ein neues Werk in Lüdersdorf (Nordwestmecklenburg) errichten, das zwei Werke in Hamburg und Schleswig-Holstein ersetzen soll.

HB DÜSSELDORFf/SCHWERIN. Das Kuchenwerk im ostwestfälischen Thüle (bei Paderborn) mit rund 150 Beschäftigten werde von dem Soester Familienunternehmen Audrey Cake GmbH übernommen, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Düsseldorf mit. Die beiden anderen Werke der Gruppe im dänischen Give und im polnischen Chrzanow werden von dem Soester Unternehmen zusammen mit einer dänischen Investorengruppe übernommen. Insgesamt hat die Kuchensparte 570 Beschäftigte. Kamps begründete den Verkauf mit der Konzentration auf das Kerngeschäft mit Industriebrot und den Backshops.

Das Investitionsvolumen in Mecklenburg betrage rund 90 Millionen Euro, sagte Kamps-Vorstandsmitglied Werner Herterich am Donnerstag in Schwerin. In dem Werk entstünden 250 Arbeitsplätze. Von Lüdersdorf aus soll ab Ende 2005 der gesamte Norden und Osten Deutschlands mit den Metropolen Hamburg und Berlin mit Backwaren versorgt werden. Die Standorte in Hamburg-Vierlande und Meddewade (Schleswig- Holstein) mit insgesamt rund 150 Beschäftigten werden geschlossen, die Mitarbeiter würden in Lüdersdorf weiter beschäftigt, sagte Herterich.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%