Kartellrechtliche Genehmigung
VW kann Scania mehrheitlich übernehmen

Der Autobauer Volkswagen kann die Mehrheit bei Scania übernehmen. Alle kartellrechtlichen Genehmigungen lägen nun vor, teilte VW am Donnerstag in Wolfsburg mit. Die nächsten Schritte stehen unmittelbar bevor.

HB WOLFSBURG. Die Übernahme beim schwedischen LKW-Bauer Scania soll am 22. Juli vollzogen werden. Die EU-Kommission hatte den Plänen Mitte Juni zugestimmt. VW hatte sich Anfang März mit dem zweiten Scania-Großaktionär Wallenberg geeinigt, für 2,8 Mrd. Euro dessen 30-Prozent-Paket an Scania zu übernehmen. Der Anteil von VW steigt dadurch von 38,0 auf 68,6 Prozent der Stimmrechte. Weitere 17 Prozent hält der Nutzfahrzeugbauer MAN, an dem VW ebenfalls beteiligt ist.

"Wir freuen uns, dass Scania nun die neunte starke Marke im Konzern unter dem Dach von Europas größtem Automobilhersteller wird", sagte VW-Chef Martin Winterkorn.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%