Katar
Golfstaat sichert sich Anteil an Siemens

Der Golfstaat Katar hat sich einen Anteil von mehr als drei Prozent an Siemens gesichert und damit die Meldeschwelle überschritten. Schon frühert zeigte sich das Unternehmen offen für Anleger aus dem arabischen Raum.
  • 0

MünchenDer Golfstaat Katar hat sich einen Anteil von gut drei Prozent an Siemens gesichert. Das Anlagevehikel DIC habe am Montag vergangener Woche die Meldeschwelle überschritten und halte 3,04 Prozent, teilte der Münchner Konzern am Dienstag mit.

Zuvor hatten die Araber bereits 2,5 Prozent und weitere Optionen in ihrem Besitz, sagte ein Siemens-Sprecher. „Wir nehmen das zur Kenntnis“, fügte er hinzu. Weitergehende Pläne des Katar-Fonds seien nicht bekannt.

Das Paket ist 2,4 Milliarden Euro schwer. Siemens hatte sich bereits in der Vergangenheit offen für potente Anleger aus dem arabischen Raum gezeigt. In Konzernkreisen wird die Beteiligung als Finanzanlage ohne weitere strategische Bedeutung eingestuft.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Katar: Golfstaat sichert sich Anteil an Siemens"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%