Keine Einigung mit Gläubigern
US-Tochter von Holzmann beantragt Gläubigerschutz

Die US-Tochter des gefallenen deutschen Bauriesen J.A. Jones Inc. hat nach mehreren Anläufen ihre Verkaufsversuche ad acta gelegt und nun genau wie ihr deutscher Mutterkonzern Insolvenz angemeldet.

HB FRANKFURT. Das Management habe beim zuständigen US-Gericht für sich und zwei seiner Unternehmen sowie deren Tochterfirmen einen Antrag auf Gläubigerschutz nach Kapitel elf gestellt, teilte der Insolvenzverwalter von Holzmann, Ottmar Hermann, am Freitag in einer Pflichtveröffentlichung mit.

Die zuvor mit den wesentlichen Gläubigern verhandelte Restrukturierungsvereinbarung sei nicht zustande gekommen. Neben der J.A. Jones Inc. seien auch für die auf Hoch- und Ingenieurbau spezialisierte Tochter J.A. Jones Construction Company und die im Straßenbau tätige Rea Construction Company der Insolvenzantrag gestellt worden. Die restlichen Unternehmensteile seien nicht betroffen. Trotz schwieriger Auftragslage und mangelnder Liquidität sollte der Restrukturierungsplan die US-Tochter mit ihren rund 12 000 Mitarbeitern eigentlich zukunftssicher machen, hieß es.

Hermann hatte für die Tochter, die als profitables Filetstück des Baukonzerns galt, angestrengt einen Käufer gesucht. Nach dem Abbruch der Verhandlungen mit einer saudi-arabischen Unternehmensgruppe im April wurde auch eine Zerschlagung von Jones und ein Verkauf in Teilen erwogen. Zuvor hatte auch der britische Baukonzern Balfour Beatty als Interessent für Jones gegolten, mit dem aber ebenfalls kein Geschäft zu Stande kam.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%