Keine Prognose für Gesamtjahr
GPC Biotech weitetet Umsatzrückgang aus

Aufgrund geringerer Erlöse aus Technologie-Allianzen hat die Biotechnologiefirma GPC Biotech im ersten Halbjahr einen Umsatzrückgang verbucht und ihre Verluste ausgeweitet. Wie das Unternehmen am Donnerstag in München mitteilte, ist der Umsatz um 41 Prozent auf 6,6 Millionen Euro zurückgegangen.

HB DÜSSELDORF. Der Fehlbetrag erhöhte sich auch durch gestiegene Aufwendungen für Forschung und Entwicklung von 10,6 auf 16,3 Millionen Euro. Eine Prognose für das Gesamtjahr gab das Unternehmen nicht ab.

Künftig will sich GPC verstärkt auf die kostenträchtige Medikamentenentwicklung konzentrieren und hatte daher bereits einen höheren Verlust für 2004 angekündigt. Wichtigstes Projekt ist die Entwicklung des Krebsmedikaments Satraplatin, das derzeit in einer fortgeschrittenen klinischen Phase ist. Die Forschungs- und Entwicklungskosten von GPC stiegen im ersten Halbjahr um vier Prozent auf 18,3 Millionen Euro. Über eine Kapitalerhöhung beschaffte sich das Unternehmen vor kurzem rund 78 Millionen Euro frisches Geld. Eine Reihe auslaufender Technologie-Allianzen wurde nach Unternehmensangaben planmäßig nicht durch neue ersetzt. GPC unterhält aber weiter eine Zusammenarbeit mit Altana, die auch im zweiten Quartal die kompletten Erlöse des Unternehmens ausmachte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%