Knapp 290 Millionen Euro

HeidelbergCement holt sich frisches Kapital

HeidelCement hat sich am Kapitalmarkt 289 Millionen Euro besorgt. Zunächst wollte sich der Baustoffkonzern 150 Millionen Euro leihen, aufgrund der großen Nachfrage wurde das Volumen allerdings fast verdoppelt.
Kommentieren
HeidelbergCement hat sich frisches Kapital besorgt. Quelle: ap

HeidelbergCement hat sich frisches Kapital besorgt.

(Foto: ap)

StuttgartDer hochverschuldete Baustoffkonzern HeidelbergCement hat sich mit einem Schuldscheindarlehen 289 Millionen Euro frisches Kapital besorgt. Der Liquiditätsspielraum sei damit erhöht worden, teilte der Konzern am Dienstag mit. Zudem diene der Emissionserlöse der Vorfinanzierung von Fälligkeiten im kommenden Jahr.

Angesichts großer Nachfrage sei das ursprünglich geplante Volumen von 150 Millionen Euro nahezu verdoppelt worden. Die Schuldscheine liefen bis Ende Oktober 2016 mit variabler und fixer Verzinsung. Der fixe Zinssatz belaufe sich auf 6,77 Prozent pro Jahr, der variable liege bei 4,90 Prozent über dem Sechsmonats-Euribor.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Knapp 290 Millionen Euro: HeidelbergCement holt sich frisches Kapital"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%