Konsortialführer wird die Deutsche Bank
Stada plant Kapitalerhöhung

Der Arzneimittelhersteller Stada will seine Kapitalbasis stärken und dafür noch in diesem Jahr sein Kapital um voraussichtlich 250 bis 350 Millionen Euro erhöhen.

HB FRANKFURT/BAD VILBEL. Mit dem frischen Geld beabsichtige Stada, internes und externes Wachstum zu finanzieren sowie Fremdkapital teilweise abzulösen, teilte der Bad Vilbener Konzern am Montag in einer Pflichtveröffentlichung mit. Die Kapitalerhöhung des Spezialisten für preiswerte Nachahmermedikamente (Generika) solle aus zwei Tranchen bestehen. Konsortialführer werde die Deutsche Bank.

Die erste Tranche mit 5 000 000 Aktien werde den Aktionären mit einem Bezugsrecht im Verhältnis von 4 zu 1 angeboten. Im Rahmen einer Kapitalerhöhung unter Ausschluss des Bezugsrechts sollen in einer zweiten Tranche bis zu 1 680 000 Aktien sowie mit einer Mehrzuteilungsoption bis zu 186 000 Aktien im In- und Ausland platziert werden, teilte das im MDax gelistete Unternehmen weiter mit.V orbehaltlich der Zustimmung von Vorstand und Aufsichtsrat will Stada die Titel vom 30. September bis zum 13. Oktober zum Bezug anbieten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%