Konsumgüterhersteller
Johnson & Johnson kauft Omrix

Der US-Konsumgüterhersteller Johnson & Johnson stärkt sein Diagnostik- und Medizintechnikgeschäft mit dem Kauf des Biopharmaunternehmens Omrix. Der Konzern werde Omrix für rund 438 Mill. Dollar übernehmen, kündigte der Konzern am Montag an.

dpa-afx NEW BRUNSWICK/NEW YORK. Der US-Konsumgüterhersteller Johnson & Johnson stärkt sein Diagnostik- und Medizintechnikgeschäft mit dem Kauf des Biopharmaunternehmens Omrix. Johnson & Johnson werde Omrix für rund 438 Mill. Dollar übernehmen, kündigte der Konzern am Montag an. Omrix soll als eigenständiges Unternehmen an die J & J-Tochter Ethicon berichten. Omrix hat sich auf Produkte zu Immuntherapie und Biochirurgie spezialisiert.

Johnson & Johnson bietet für die ausstehenden Omrix-Aktien je 25 Dollar. Die Annahmefrist läuft bis Ende Dezember. Johnson & Johnson will mindestens die Mehrheit der Aktien erhalten. Der Omrix-Gründer Robert Taub habe bereits seinen Anteil von rund 16 Prozent zugesagt, hieß es. Die Kartellgenehmigung stehe noch aus.

Johnson & Johnson wird nach eigenen Angaben eine einmalige Belastung von rund 120 Mill. Dollar nach Steuern verbuchen. Der Konzern erwartet, dass die Übernahme 2009 leicht ergebnisverwässernd bis ergebnisneutral ist.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%