Konsumgüterhersteller
Marketingausgaben belasten Beiersdorf

Gemischte Quartalsbilanz bei Beiersdorf. Der Hamburger Konsumgüterhersteller hat im dritten Quartal ein gesundes organisches Wachstum verzeichnet. Beiersdorf stellt für das Gesamtjahr organisches Wachstum von mehr als acht Prozent in Aussicht.

HB DÜSSELDORF/HAMBURG. Die EBIT-Rendite soll sich auf vergleichbarer Basis erhöhen. Investitionen für die Marketingoffensive im chinesischen C-Bons-Haarpflegegeschäft dürften allerdings auf der Marge lasten. Wie das im MDax notierte Unternehmen am Dienstag mitteilte, erhöhte sich im dritten Quartal der Umsatz von 1,317 auf 1,456 Milliarden Euro (Prognose: 1,413).

Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) sowie Sonderposten sank von 158 auf 156 Millionen Euro (Prognose: 163). Das organische Wachstum, wichtigster Indikator für die Geschäftsentwicklung, lag in den ersten neun Monaten bei 8,5 Prozent, verglichen mit 9,4 Prozent vor einem Jahr.

Der Überschuss sank im dritten Quartal von 130 auf 110 Millionen Euro, verglichen mit der Durchschnittsprognose von 113 Millionen Euro. Der Kerngeschäft Consumer mit der Flaggschiffmarke Nivea steigerte den Umsatz von 1,105 auf 1,243 Milliarden Euro. Das EBIT vor Sondereffekten erhöhte sich von 129 auf 131 Millionen Euro. Die Klebersparte tesa blieb mit einem Umsatz von 213 Millionen Euro beinahe konstant. Das EBIT verharrte bei 30 Millionen Euro.

Der Großteil von Umsatz und Gewinn stammt weiterhin aus Europa, wobei das expandierende Geschäft in Osteuropa und Russland weiterhin neben stagnierenden etablierten Märkten im Westen stand. Insgesamt erhöhte sich der Umsatz im alten Kontinent von 910 auf 976 Millionen Euro, das EBIT erhöhte sich von 125 auf 145 Millionen Euro.

In Amerika, wo Beiersdorf große Marketinganstrengungen macht, legte der Umsatz von 197 auf 208 Millionen Euro zu, das EBIT erhöhte sich von 8 auf 10 Millionen Euro. In Asien/Afrika/Australien verzeichneten die Hamburger den größten Umsatzschub von 210 auf 272 Millionen Euro, brachen beim EBIT aber wegen der Marketingoffensive im chinesischen Haarpflegegeschäft C-BONS von plus 19 Millionen Euro auf minus eine Million ein.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%