Konsumgüterhersteller
Schwellenländer helfen Procter & Gamble auf die Sprünge

Der weltgrößte Konsumgüterhersteller Procter & Gamble hat trotz eines Millliardenquartalsgewinns schlechter abgeschnitten als vor einem Jahr. Die Erwartungen hat der Konzern dennoch übertroffen.
  • 0

HB CHICAGO. Der weltgrößte Konsumgüterhersteller Procter & Gamble ist dank einer Reihe neuer Produkte überraschend gut in sein Geschäftsjahr gestartet. Das US-Unternehmen wies für das erste Geschäftsquartal einen Gewinn von 3,08 Milliarden Dollar oder 1,02 Dollar je Aktie aus.

Dies war zwar ein Rückgang von etwa sieben Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum, aber dank der starken Nachfrage in Schwellenländern besser als von Branchenexperten erwartet. Sie hatten im Schnitt 1,00 Dollar je Aktie prognostiziert.

Die Aktien des Konzerns legten entgegen des Markttrends in New York am Mittwoch um 0,4 Prozent zu. Der Hersteller von Gillette-Rasierern und Pampers-Windeln stellte für das Gesamtjahr einen Gewinn von 3,91 bis 4,01 Dollar je Aktie in Aussicht. Analysten gingen bislang von 3,97 Dollar aus. Seinen Umsatz steigerte Procter & Gamble im vergangenen Vierteljahr um zwei Prozent auf 20,12 Milliarden Dollar. Hier hatten sich Branchenexperten im Schnitt etwa 120 Millionen Dollar mehr versprochen. Im zweiten Geschäftsquartal könnten höhere Marketingausgaben und Rohstoffkosten den Gewinn schmälern, warnte der Konzern.

Procter war zuletzt in Deutschland in die Schlagzeilen geraten, weil Konzernchef Robert McDonald Interesse an dem Nivea-Hersteller Beiersdorf geäußert hatte. Der US-Konzern erklärte jedoch, kein feindliches Angebot zu planen.

Kommentare zu " Konsumgüterhersteller: Schwellenländer helfen Procter & Gamble auf die Sprünge"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%