Konsumgüterkonzern
Gewinn von Procter & Gamble sinkt

Zwar stieg der Umsatz des weltgrößten Konsumgüterproduzenten Procter & Gamble um neun Prozent, das schlug sich jedoch nicht auf den Gewinn nieder.
  • 0

CincinnatiDer weltgrößte Konsumgüterkonzern Procter & Gamble legt weiter zu. Im ersten Geschäftsquartal (Juli bis September) stieg der Umsatz um 9 Prozent auf 21,9 Milliarden Dollar.

Höhere Kosten knabberten allerdings am Gewinn, der im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 2 Prozent auf 3,0 Milliarden Dollar nachgab, wie der Hersteller von Pampers-Windeln, Pantene-Shampoo oder Duracell- Batterien am Donnerstag in Cincinnati mitteilte.

Besonders stark wuchs das Geschäft mit Pflegeprodukten für Babys.

Procter & Gamble nahm auch dank Preiserhöhungen mehr Geld ein. Der Konzern baut zudem sein Geschäft in Schwellenländern wie Indien, China, Brasilien oder Indonesien aus, um die Abhängigkeit vom US-Heimatmarkt zu verringern, wo immer noch zahlreiche Menschen arbeitslos sind. Der Aktienkurs stieg vorbörslich leicht.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Konsumgüterkonzern: Gewinn von Procter & Gamble sinkt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%