Konzern sieht sich weiter auf Wachstumskurs
Haniel wächst im Osten

Haniel hat im ersten Quartal 2004 deutliche Zuwächsen bei Gewinn und Umsatz verzeichnet. Daher sieht sich der Duisburger Mischkonzern auch weiter auf Wachstumskurs. Allein im Halbjahr soll das Betriebsergebnis um mehr als 20 % in die Höhe schießen.

HB DUISBURG. Haniel wolle in diesem Jahr „verbesserte Kennzahlen“ vorlegen, kündigte der Konzern, zu dem unter anderem Mehrheitsbeteiligungen am Stuttgarter Pharmagroßhändler Celesio und am Versandhändler Takkt gehören, am Dienstag in Duisburg an. Im ersten Quartal habe der Konzern den Umsatz bereits um sechs Prozent und das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit um 22 % steigern können.

Absolute Zahlen nannte Vorstandschef Günther Hülse nicht. Hülse sagte aber, der Anstieg beim Ergebnis des gewöhnlichen Geschäfts solle im Halbjahr das Plus des ersten Quartals noch übertreffen. Die Steigerungsrate von über 20 % könne voraussichtlich auch im Gesamtjahr gehalten werden - „wenn uns politisch nicht etwas „reinhagelt“. „Wir finden zu alter Renditestärke zurück - obwohl die Konjunktur noch nicht den erhofften Aufschwung findet“, betonte der Vorstandschef.

Wachsen will der Konzern Hülse zufolge vor allem in Osteuropa und China. Kleinere Zukäufe seien bereits in der Pipeline, fügte er hinzu. Als Beispiel nannte er den Bereich Edelstahlrecycling. Dort wolle Haniel „größter Schrotthändler“ in Osteuropa werden. Im Bereich Pharmavertrieb sei die Expansion in den russischen und polnischen Markt geplant. Im Pharma- und Versandhandel wolle das Unternehmen in China aktiv werden: „Haniel muss in China Präsenz zeigen.“

2003 hatte Haniel seinen Umsatz um drei Prozent auf 23 Mrd. € gesteigert. Dabei kamen dem Konzern neben organischem Wachstum auch Zukäufe zugute. Währungsbereinigt legten die Umsätze sogar um sechs Prozent zu. Das Ergebnis des gewöhnlichen Geschäfts stieg auf 597 (511) Mill. €. Unter dem Strich verbuchte Haniel einen Gewinn von 391 (Vorjahr: 351) Mill. €.

Der Konzern befindet sich in Familienbesitz und verfügt über 534 Gesellschafter. Die Mehrheitsbeteiligungen an Takkt und Celesio sollen ebenso weiter gehalten werden wie die Beteiligung am Handelskonzern Metro, hieß es. Zum Ende 2003 hielt Haniel knapp 19 % an der Metro AG.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%