Kooperation
Daimler darf mit Chinesen Lkw bauen

Die chinesischen Behörden haben die Genehmigung für das Joint Venture von Foton und Daimler erteilt. Mit dem neuen Partner will Daimler mittlere und schwere Lkw für den asiatischen Markt produzieren.
  • 0

MünchenDaimler hat nach gut einem Jahr grünes Licht für eine gemeinsame Lastwagen-Firma mit der chinesischen Foton Motors bekommen. Die Behörden im Fernen Osten hätten die Pläne für das Joint Venture zum Bau von mittleren und schweren Lkw genehmigt, teilte der Stuttgarter Konzern am Montag mit.

„Wir sind künftig mit 50 Prozent an Beijing Foton Daimler Automotive beteiligt und werden dadurch unsere ohnehin schon starke Position auf dem chinesischen Markt weiter festigen“, erklärte Daimler-Chef Dieter Zetsche.

Foton baut derzeit Kapazitäten auf, um künftig jährlich 160.000 Lastwagen über sechs Tonnen produzieren zu können. Im vergangenen Jahr lag der chinesische Gesamtmarkt für solche Fahrzeuge bei 1,2 Millionen Stück. Bis Ende des Jahrzehnts sollen es Schätzungen zufolge 1,5 Millionen sein. Foton und Daimler rüsten sich bereits für eine Expansion.

„Beide Partner werden Auman, die Lkw-Marke von Foton, als Plattform zur Ausweitung des Geschäfts in China nutzen und weitere Möglichkeiten einer Zusammenarbeit in anderen Ländern prüfen“, erklärte Foton-Chef Wang Jingyu. „Wir werden mit Foton Motor unsere Marktkenntnisse in China und den übrigen asiatischen Ländern in das Joint Venture einbringen.“

Daimler-Nutzfahrzeugchef Andreas Renschler zeigte sich erleichtert, dass die Behörden nach zähem Ringen die Allianz durchgewunken haben. „Die Flexibilität, Beharrlichkeit, Geduld und das interkulturelle Verständnis beider Parteien haben entscheidend dazu beigetragen, dass wir diese Partnerschaft aufbauen konnten und endgültig grünes Licht bekommen haben.“

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Kooperation: Daimler darf mit Chinesen Lkw bauen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%