Kooperation im Rüstungsbereich
EADS schließt Abkommen mit Großbritannien

Deutschland und Frankreich wollen in naher Zukunft Gespräche über die Sicherung ihrer Interessen beim Luft- und Raumfahrtkonzern EADS aufnehmen. Der europäische Flugzeugbauer und Rüstungskonzern kümmert sich indes um neue strategische Abkommen mit anderen Staaten.

HB PARIS. Der europäische Flugzeugbauer und Rüstungskonzern EADS hat ein strategisches Rahmenabkommen mit der britischen Regierung geschlossen. Es sieht eine enge industrielle Kooperation im Rüstungsbereich vor.

Deutschland und Frankreich wollen in naher Zukunft Gespräche über die Sicherung ihrer Interessen beim Luft- und Raumfahrtkonzern EADS aufnehmen, kündigte der Luft- und Raumfahrtkoordinator der Bundesregierung, Peter Hintze an. Zuvor hatte Bundeskanzlerin Angela Merkel mit Vertretern des deutschen EADS-Großaktionärs Daimler-Chrysler, der Airbus-Länder sowie mit neuen Investoren im Konzern gesprochen. In diesem Gespräch sei auch deutlich geworden, dass ein schneller Verkauf der deutschen Airbus-Werke Laupheim, Varel und Nordenham, vielleicht auch des EADS-Werks Augsburg, nicht anstehe.

„Deutschland und Frankreich werden noch in diesem Jahr in Gespräche eintreten über die Sicherung ihrer strategischen und Sicherheitsinteressen, unabhängig von der Anteilseignerschaft“, kündigte Hintze an. In diesen Gesprächen werde es auch um eine „Goldenen Aktie“ gehen, ergänzte der CDU-Politiker. Auf diesem Wege könnten Deutschland und Frankreich unliebsame Investoren und ungewollte Entscheidungen abwehren. Das Instrument ist aber ordnungspolitisch umstritten. Die Satzung des Konzerns könnte im nächsten Jahr entsprechend geändert werden, sagte Hintze.

Deutschland ist, im Gegensatz zu Frankreich, nicht selbst an EADS beteiligt. Der Koordinator kündigte zudem an, dass eine „unabhängige britische Persönlichkeit“ in den EADS-Verwaltungsrat einziehen soll. Großbritannien ist als Werksstandort für den Konzern wichtig.

Die EADS NV (Amsterdam) ist von ihren Kernaktionären her ein deutsch-französisches Unternehmen. Hauptaktionäre sind Daimler-Chrysler, Lagardère und der französische Staat. Neben Airbus-Verkehrsflugzeugen baut der Konzern Hubschrauber, Kampfflugzeuge (Eurofighter), Lenkwaffen, Satelliten und Weltraumraketen (Ariane). EADS beschäftigt in Großbritannien fast 15 000 seiner 116 000 Mitarbeiter. Das Land ist wichtiger Airbus- und Satellitenstandort.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%