Industrie

_

Korruptionsbekämpfung: EADS-Chef warnt Führungskräfte

EADS-Chef Tom Enders warnt seine Mitarbeiter mit deutlichen Worten vor Korruption. Bei Gesetzesverstößen gebe es keine Toleranz, schrieb Enders einem Medienbericht zufolge an seine Mitarbeiter.

EADS-Chef Tom Enders warnt seine Angestellten. Quelle: AFP
EADS-Chef Tom Enders warnt seine Angestellten. Quelle: AFP

Paris/MünchenDie Korruptionsermittlungen gegen EADS-Mitarbeiter haben Konzernchef Tom Enders zu deutlichen Worten an das Management veranlasst. In einem Schreiben an die Führungskräfte mahnt der Deutsche nach Informationen der „Financial Times Deutschland“ vor illegalen Mitteln im Kampf um Aufträge.

Anzeige

„Es gibt keinen Platz für betrügerisches oder unethisches Verhalten bei EADS“, zitiert die Zeitung aus dem Brief. Sollten die laufenden Untersuchungen kriminelles Verhalten oder andere Mängel ergeben, werde der Konzern sich umfassend damit beschäftigen. Bei Gesetzesverstößen gebe es „Null Toleranz“. Ein EADS-Sprecher bestätigte am Donnerstagabend die Existenz des Briefes.

Thomas Enders Vom Fallschirmjäger zum EADS-Chef

  • Thomas Enders: Vom Fallschirmjäger zum EADS-Chef
  • Thomas Enders: Vom Fallschirmjäger zum EADS-Chef
  • Thomas Enders: Vom Fallschirmjäger zum EADS-Chef
  • Thomas Enders: Vom Fallschirmjäger zum EADS-Chef

Bei dem jüngst bekanntgewordenen Verfahren der Münchner Staatsanwaltschaft geht es um mögliche Unregelmäßigkeiten beim Verkauf von Kampfflugzeugen des Typs Eurofighter an Österreich. In Österreich wird seit langem vermutet, dass bei dem damals heftig debattierten milliardenteuren Kauf von Kampfflugzeugen Schmiergeld im Spiel gewesen war.

Die umstrittene schwarz-blaue Koalition unter dem konservativen Bundeskanzler Wolfgang Schüssel hatte den Deal vor rund zehn Jahren verantwortet. Am Dienstag hatte es deswegen in Deutschland, Österreich und der Schweiz Durchsuchungen gegeben.

 

  • 09.11.2012, 01:13 UhrHotSix

    Ich hatte kürzlich ein Gespräch - hier ein kleiner Ausschnitt...
    Ich: "Die Korruption zieht schon weite Kreise in Politik und Wirtschaft, so weit, dass sie sich extrem schädlich für unser Land und uns alle auswirkt."
    Der: "Meinst Du mit Korruption Geld gegen Gefälligkeiten? Das machen doch alle."
    Ich: o.o

  • Die aktuellen Top-Themen
Brief an Martin Schulz: US-Politiker besorgt über Google-Debatte in Europa

US-Politiker besorgt über Google-Debatte in Europa

Am Donnerstag will das EU-Parlament über mögliche stärkere Kontrollen von Suchmaschinen entscheiden. Das Vorhaben sorgt in den USA für Unruhe. Spitzenpolitiker richten sich in einem Brief an Parlamentspräsidenten Schulz.

Gemeinschaftsunternehmen: Novartis sichert sich Glaxo-Deal

Novartis sichert sich Glaxo-Deal

Novartis darf die geplanten Transaktionen mit GlaxoSmithKline auf den Weg bringen. Die Zustimmung der US-Behörden kam, nachdem der Schweizer Konzern seine Nikotinpflaster Habitrol an ein indisches Unternehmen verkaufte.

  • Business-Lounge
Business-Lounge: Die großen Auftritte der Entscheider

Die großen Auftritte der Entscheider

Premieren, Feste, Symposien oder Jubiläumsfestivitäten – es gibt viele Anlässe, bei denen die Größen aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft im Mittelpunkt stehen. Verfolgen Sie die Auftritte in Bildern.

Mit dem Jobturbo durchsuchen Sie mehr als 215.000 Stellenanzeigen  in 36 deutschen Stellenbörsen.
Diese Jobs suchen die Handelsblatt-Leser:
1. Ingenieur   6. Bauingenieur
2. Geschäftsführer   7. Marketing
3. Financial Analyst   8. Jurist
4. Controller   9. Volkswirt
5. Steuerberater   10. Designer