Kosten der Rückrufaktion sind noch nicht zu beziffern
BMW ruft 4 000 Fahrzeuge zurück

Der BMW-Konzern hat wegen akuter Unfallgefahr 4 000 Autos in die Werkstätten gerufen. Im schlimmsten Fall könne während der Fahrt der Motor ausgehen, sagte ein BMW-Sprecher am Donnerstag in München.

HB MÜNCHEN. Im schlimmsten Fall könne während der Fahrt der Motor ausgehen, sagte ein BMW-Sprecher am Donnerstag in München. Bei mehreren Modellen könnten die Servo-Lenkung und die Bremskraftunterstützung ausfallen. BMW versucht, die Besitzer der betroffenen Fahrzeuge zu erreichen. Diese sollen ihr Auto nicht mehr benutzen, bevor der Schaden behoben ist. Die Kosten der Rückruf- Aktion lassen sich laut BMW noch nicht beziffern.

Betroffen von dem Rückruf sind laut BMW Neufahrzeuge der 5er-, 6- er und 7er-Reihe sowie vom X5 mit Acht- und Zwölfzylinder-Benzin- Motoren, die zwischen dem 13. Mai und dem 12. Juli dieses Jahres zugelassen worden sind. Es handele sich bei dem Problem um ein fehlerhaftes Bauteil in der Motorsteuerung. „Fehlerverursacher ist ganz klar der Lieferant“, sagte der BMW-Sprecher.

In der Werkstatt werde die Motorsteuerung bei den betroffenen Fahrzeugen ausgetauscht, hieß es. Gegen solche Probleme sei kein Hersteller gefeit, BMW habe aber sofort und konsequent reagiert. Zudem seien vergleichsweise wenige Fahrzeuge betroffen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%