Industrie

_

Kreditwürdigkeit: Moody's will Rating von Thyssen-Krupp prüfen

Es ist ein Schlag ins Gesicht, der nicht überrascht: Erst verbucht Thyssen-Krupp das größte Minus der Firmengeschichte, jetzt wird die Refinanzierung des Stahl-Konzerns vermutlich teurer als geplant.

Die Ratingagentur Moody's hat angekündigt, die Kreditwürdigkeit von Thyssen-Krupp herabzustufen. Quelle: AFP
Die Ratingagentur Moody's hat angekündigt, die Kreditwürdigkeit von Thyssen-Krupp herabzustufen. Quelle: AFP

DüsseldorfDem Thyssen-Krupp-Konzern droht ein weiterer Rückschlag: Die Ratingagentur Moody's kündigte am Donnerstag an, ihre Bewertung der Verbindlichkeiten des Essener Konzerns auf eine Herabstufung zu prüfen. Moody's bewertet die langfristigen Schulden des Konzerns derzeit mit Baa3 und die kurzfristigen Verbindlichkeiten mit P-3. Bei einer Herabstufung könnte sich die Refinanzierung des Konzerns verteuern.

Anzeige

Der Schritt sei wegen der Verschlechterung der operativen Entwicklung bei Thyssen-Krupp zum Jahresende hin und wegen des herausfordernden Ausblick für 2013 vollzogen worden, teilte die Agentur mit. Thyssen-Krupp hatte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2011/12 mit einem Verlust von fünf Milliarden Euro den größten Fehlbetrag in der Firmengeschichte geschrieben.

Thyssen-Krupp Geschäftsjahr 2011/12 (bis 30.9.)

„In der Vergangenheit ist viel schief gelaufen“, gestand Konzernchef Heinrich Hiesinger am Dienstag auf der Bilanz-Pressekonferenz in Essen ein. Teure Fehlinvestitionen bei Stahlwerksbauten in Amerika und zahlreiche Fälle unsauberer Geschäftspraktiken haben das Unternehmen in eine tiefe Krise gestürzt.

Thyssen-Krupp Neuanfang beim Industriekonzern

Krise im Amerika-Geschäft, aber U-Boote und Aufzüge laufen bei Thyssen-Krupp gut.

Wegen der schwachen Nachfrage nach Stahl will Thyssen-Krupp die Kurzarbeit in Deutschland verlängern. „Wir begrüßen die Überlegungen der Bundesregierung, das Kurzarbeitergeld auf zwölf Monate zu verlängern und gehen davon aus, dass wir gemeinsame Lösungen finden“, sagte Hiesinger. Der Konzern hatte im August für knapp 2200 der rund 17 500 Stahlarbeiter in Deutschland Kurzarbeit eingeführt. Thyssen-Krupp kündigte zugleich an, auf die Verschärfung des Umfelds für die europäische Stahlindustrie mit hohen Überkapazitäten und Preisdruck reagieren zu wollen.

 

  • Die aktuellen Top-Themen
Laut Medienbericht: Beats-Musik-App soll iTunes aufgehen

Beats-Musik-App soll iTunes aufgehen

Apple ist der weltgrößte Verkäufer von Musik mit seiner Plattform iTunes. Sie soll laut einem Medienbericht um den Streaming-Dienst des Milliarden-Zukaufs Beats ergänzt werden.

Angriff auf Bunte und Gala: Bauer plant deutsche Ausgabe des People-Magazine

Bauer plant deutsche Ausgabe des People-Magazine

Bekommen Bunte und Gala bald ernstzunehmende Konkurrenz? Die Bauer Media Group plant offenbar eine deutsche Lizenzausgabe des amerikanischen People-Magazine. Diese hätte gegenüber den anderen Zeitschriften einen Vorteil.

  • Business-Lounge
Business-Lounge: Die großen Auftritte der Entscheider

Die großen Auftritte der Entscheider

Premieren, Feste, Symposien oder Jubiläumsfestivitäten – es gibt viele Anlässe, bei denen die Größen aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft im Mittelpunkt stehen. Verfolgen Sie die Auftritte in Bildern.

Mit dem Jobturbo durchsuchen Sie mehr als 215.000 Stellenanzeigen  in 36 deutschen Stellenbörsen.
Diese Jobs suchen die Handelsblatt-Leser:
1. Ingenieur   6. Bauingenieur
2. Geschäftsführer   7. Marketing
3. Financial Analyst   8. Jurist
4. Controller   9. Volkswirt
5. Steuerberater   10. Designer