Krise auf dem US-Markt
Risiken im Auto-Leasing wachsen

Lange Zeit war das Auto-Leasing ein zuverlässiger Gewinnlieferant der deutschen Hersteller. Doch wegen der Krise auf dem US-Markt droht dieser Geschäftszweig nun zu einem erheblichen Belastungsfaktor für die Unternehmen zu werden. Neben BMW sehen Branchenkenner auch andere deutsche Konzerne betroffen.

FRANKFURT. Neben dem BMW-Konzern, der vorige Woche seine Risikovorsorge für Restwertrisiken auf fast 700 Mill. Euro aufstockte und deshalb seine Gewinnprognose für 2008 kappte, sehen Branchenkenner auch andere Konzerne betroffen. "Für die deutschen Hersteller ist das Restwertrisiko angesichts des einbrechenden US-Marktes ein Riesenthema", sagte Klaus-Peter Gushurst, Senior-Partner der Unternehmensberatung Booz & Company. "Allein in diesem Jahr dürften schätzungsweise zwischen 500 und 800 Millionen Dollar aus Leasingverträgen für die deutschen Autobauer im Feuer stehen."

Über ein relativ großes Leasing-Portfolio verfügen neben BMW auch Daimler und VW, während Porsche in diesem Bereich nur schwach vertreten ist. Sprecher von Daimler und VW betonten aber, es gebe derzeit keinen Anlass, das Kreditportfolio neu zu bewerten. Daimler-Finanzchef Bodo Uebber berichtete sogar jüngst über ein gesunkenes Ausfallrisiko bei der Finanzierung von Mercedes-PKW.

Tatsächlich deuten die Bilanzdaten der beiden Hersteller darauf, dass sie ihre Restwerte konservativer angesetzt haben als BMW. Während VW und Daimler ihr Leasingvermögen mit rund drei Viertel der Anschaffungskosten bilanzierten, hatte BMW zum Jahresende 2007 noch mehr als 81 Prozent der Neuwerte in den Büchern.

Der Münchener Konzern hatte in den vergangenen Jahren sowohl sein Leasing- als auch das Finanzierungsgeschäft besonders stark ausgebaut. Nicht zuletzt um aufstrebende Konkurrenten wie Audi auszubremsen, habe BMW in den USA aggressiv mit günstigen Leasingkonditionen um Kunden geworben, sagte Analyst Jürgen Pieper vom Bankhaus Metzler. Dabei haben die Bayern offenbar mit hohen Restwerten kalkuliert, um die Leasingraten niedrig zu halten. Das Volumen an Leasingvermögen und Finanzierungsforderungen entspricht bei BMW fast einem Jahresumsatz und repräsentiert einen Anteil von fast 60 Prozent der Bilanzsumme. Bei Daimler entfallen nur knapp ein Drittel, bei VW gut 40 Prozent der Aktiva auf diese Positionen.

Seite 1:

Risiken im Auto-Leasing wachsen

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%