Kritik von Käufer Emirates
Massive Mängel am A380

Der Airbus-Großkunde Emirates hat dem Unternehmen offenbar massive Qualitätsmängel am Großraumflugzeug A380 vorgeworfen. Demnach hätten Pannen bereits für hunderte ausgefallene Flugstunden gesorgt.

HB HAMBURG. Der Betrieb des neuen Airbus-Großraumflugzeugs A380 bereitet den Airlines offenbar größere Probleme als bislang bekannt. Mitte Februar sei es daher im französischen Toulouse zu einem Krisentreffen zwischen Top-Managern des Konzerns und seines Großkunden Emirates gekommen, berichtete das Magazin "Der Spiegel".

Dabei kritisierte die arabische Fluglinie, die 58 Exemplare des A380 bestellt hat, massive Qualitätsmängel des Flugzeugs. In einem 46-seitigen Foliensatz präsentierten die Luftfahrtexperten unter anderem Fotos von angeschmorten Stromkabeln, teilweise abgerissenen Verkleidungsblechen oder defekten Schubdüsenteilen der Triebwerke. Außerdem führten die Emirates-Manager dem Bericht zufolge detailliert die Ausfälle der von ihnen betriebenen vier Jets auf.

Allein neunmal, rügten sie, habe die A380 am Boden bleiben müssen und so fast 500 Einsatzstunden verloren. In 23 Fällen hätten kurzfristig Ersatzmaschinen beschafft werden müssen. Weiter heißt es in der Präsentation, dass kleinere Pannen im Schnitt alle zwei Tage anfielen.

Ein Airbus-Sprecher sagte dem "Spiegel", der Konzern nehme die Kritik des Kunden Emirates "sehr ernst". Die Probleme würden "bis zur Wurzel verfolgt und beseitigt". Airbus habe an den Einsatzorten des A380 inzwischen zusätzlich Ersatzteile gelagert. Zudem solle die eigens für die Betreuung des Jets abgestellte schnelle Eingreiftruppe des Konzerns personell verstärkt werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%