Kunststoffsparte Ticona betroffen
Celanese baut weitere Stellen ab

Der Kronberger Chemiekonzern Celanese baut in seiner Kunststoffsparte Ticona weitere Stellen ab. Weltweit werden rund 140 Stellen in der Kunststoffsparte Ticona gestrichen. Die Hälfte davon solle in Deutschland abgebaut werden.

HB FRANKFURT. Von den weltweit 2400 Stellen Ticonas sollten 77 in Europa und davon 70 in Deutschland abgebaut werden, sagte ein Sprecher von Celanese am Dienstagabend der Nachrichten-Aagentur Reuters. In den USA würden 62 Stellen entfallen. Damit bestätigte der Sprecher einen entsprechenden Bericht der „Financial Times Deutschland“.

Ziel des Stellenabbaus sei vor allem die Straffung der Bereiche Verwaltung und Marketing, ergänzte der Sprecher. Der Abbau solle sozialverträglich über die Bühne gehen. Die „Financial Times Deutschland“ berichtete vorab aus ihrer Mittwochausgabe, Ticona-Chef Lyndon Cole habe in einer Hauszeitschrift die Schließung weiterer Anlagen angedeutet. In der Zeitschrift habe Cole Reibungsverluste und überhöhte Verwaltungskosten bei Ticona beklagt, hieß es. „Wir haben bei den verschiedenen Abteilungen eine Menge Überschneidungen, so dass oft nicht klar ist, wer für was verantwortlich ist“, zitierte die Zeitung den Chef. Daher müsse die Sparte schlanker werden.

Ticona produziert Kunststoffe für Autos, Mobiltelefone, Haushaltsgeräte und Flugzeuge. 2002 machte die Sparte einen Umsatz von 757 Mill. € und einen operativen Gewinn von 22 Mill. €.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%