Kupfervorräte

Minmetal kauft Kupferförderer im Kongo

Der größte Metallhändler Chinas, Minmetal Resources, kauft Anvil Mining aus dem Kongo. So verschafft sich der Rohstoff-Riese Zugang zu großen Kupfervorkommen.
Kommentieren
Rollen mit Kupferdraht. Anvil Mining hat sich auf Kupferförderung im Kongo spezialisiert. Quelle: dpa

Rollen mit Kupferdraht. Anvil Mining hat sich auf Kupferförderung im Kongo spezialisiert.

(Foto: dpa)

HongkongChinas größter Metallhändler Minmetals Resources will sich Zugang zu den Kupfervorräten im Kongo verschaffen. Minmetals biete knapp 1,3 Milliarden Dollar für Anvil Mining , teilten die Chinesen am Freitag mit. Der Kaufpreis von acht kanadischen Dollar je Aktie entspricht einem Aufschlag von 39 Prozent auf den Donnerstag-Schlusskurs der in Toronto gehandelten Anvil-Papiere. Das Anvil-Direktorium unterstützt nach Minmetals-Angaben das Angebot.

Anvil, die hauptsächlich Kupfer im Kongo fördern, hatten bereits im August mitgeteilt, zu erwägen, sich selbst zum Verkauf zu stellen. Minmetals war im April im Rennen um den australischen Kupferhersteller Equinox Barrick Gold unterlegen.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Kupfervorräte: Chinesischer Metallhändler investiert im Kongo"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%