Lakshmi Mittal wird Konzernchef
Arcelor Mittal lobt eigenes „starkes Ergebnis“

Arcelor Mittal zieht eine durchgehend positive Zwischenbilanz nach der Fusion zum weltgrößten Stahlkonzern, die im Sommer vollendet worden war. Der Gewinn im dritten Quartal wuchs. An der Spitze des Unternehmens gibt es zudem eine Neuerung.

HB LUXEMBURG. Das Betriebsergebnis (Ebit) wuchs von 2,1 auf 2,7 Mrd. Euro, wie das Unternehmen am Montag in Luxemburg mitteilte. Netto blieben auf Pro-forma-Basis 1,71 Mrd. Euro übrig. Der Umsatz sank wegen rückläufiger Stahlpreise jedoch von 17,8 auf 17,3 Mrd. Euro.

Finanzchef Aditya Mittal sagte zum Zwischenergebnis: „Ich bin erfreut eine starke Entwicklung bei Arcelor Mittal berichten zu können.“ Die Integration verlaufe gut und die erwarteten Synergieeffekte bauten sich auf. Arcelor Mittal sei auf dem Weg die Ziele für das Gesamtjahr zu erreichen.

Der Inder Lakshmi Mittal, der die Übernahme Arcelors gegen monatelangen heftigen Widerstand des dortigen Managements erreicht hatte, ist jetzt offiziell Chief Executive Officer des Gesamtkonzerns. Daneben bleibt er Verwaltungsratspräsident. Der erst im August zum CEO ernannte Roland Junck – zuvor Arcelor-Vorstandsmitglied – bleibt im Vorstand von Arcelor Mittal.

Die Veränderungen sollten die Führung des Konzerns besser erkennbar machen, sagte der Vorsitzende des Verwaltungsrats, Joseph Kinsch. In den vergangenen Monaten sei deutlich geworden, dass die Interessen von Arcelor Mittal in der bisherigen Struktur nicht optimal vertreten waren. Die Neustrukturierung sei im besten Interesse der Anteilseigner. Junck fügte hinzu, er werde Lakshmi Mittal und dem Unternehmen seine volle Unterstützung geben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%