Lebensmittelbranche
Danone will standhaft bleiben

Der Lebensmittelkonzern Danone hat seine Ziele für das laufende Jahr bekräftigt. Und Danone ist auch weiter zuversichtlich für das kommende Jahr. Doch beim Umsatz fürs zweite Halbjahr sieht es wiederum nicht mehr so gut aus.

HB PARIS. Eine anziehende Erholung im Geschäft mit Milcherzeugnissen stimmt den französischen Nahrungsmittel-Hersteller Danone optimistisch. Das Handelsvolumen mit Frischmilchprodukten, die knapp 60 Prozent des Konzern-Umsatzes ausmachen, stieg im dritten Quartal überraschend kräftig um sieben Prozent nach einem Plus von drei Prozent im Vorquartal.

Dabei profitierte Danone vor allem von Preissenkungen und Werbekampagnen, wie der der Hersteller von Actimel-Joghurts und Evian-Wasser am Freitag mitteilte. Analysten hatten lediglich mit einem Wachstum von 4,6 Prozent gerechnet.

Der Konzernumsatz fiel belastet von ungünstigen Währungseffekten um 1,7 Prozent auf 3,8 Mrd. Euro. Bei gleichbleibenden Wechselkursen gab es dagegen ein Umsatzplus von vier Prozent. Dank der Zahlen blickt der Nestle-Rivale zuversichtlich auf das kommende Jahr. Finanzchef Pierre-Andre Terisse bekräftigte die Konzernpläne, unter anderem durch kleine und mittelgroße Übernahmen zu wachsen.

An der Börse wurden die Zahlen positiv aufgenommen. Die Danone-Aktie gewann im Pariser Vormittagshandel 2,2 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%