Lebensmittelbranche
Danones Wachtumsziel ist futsch

Der französische Lebensmittel-Konzern Danone hat sein ambitioniertes Wachstumsziel aufgegeben. Aus eigener Kraft sind keine zehn Prozent mehr drin.
  • 0

HB PARIS/AMSTERDAM. Der Lebensmittel-Konzern Danone backt kleinere Brötchen. Die Franzosen haben ihr ambitioniertes mittelfristige Wachstumsziel aufgegeben. Wollten sie früher aus eigener Kraft um acht bis zehn Prozent pro Jahr zulegen, so traut sich das Unternehmen jetzt nur noch gut fünf Prozent zu, wie Danone am Mittwoch auf einer Investorenkonferenz in Amsterdam mitteilte. Von einer Verbesserung der operativen Marge ist gar keine Rede mehr. Die Prognose für das restliche Jahr bestätigte das Management jedoch.

Gleichwohl die Lebensmittel-Industrie als stabil gilt, leidet auch Nestle unter der Wirtschaftskrise. Im dritten Quartal war der Umsatz insgesamt leicht auf knapp 3,8 Mrd. Euro gefallen. Auf vergleichbarer Basis will Danone in der zweiten Jahreshälfte aber noch ein Umsatzplus von vier Prozent erreichen. Auch der Gewinn soll steigen. Mit dem Geld aus einer Kapitalerhöhung hatten die Franzosen jüngst ihre Schuldenlast deutlich gesenkt.

Kommentare zu " Lebensmittelbranche: Danones Wachtumsziel ist futsch"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%