Lebensmittelindustrie
Geld für Werbung belastet Gewinn von Kraft

Der US-Lebensmittelkonzern Kraft setzt auf Expansion. Teure Werbekampagnen belasten das Ergebnis im dritten Quartal, der Gewinn sinkt um neun Prozent. Der Umsatz steigt, vor allem wegen einer Übernahme.
  • 0

HB DÜSSELDORF. - Der Lebensmittelmulti Kraft buhlt mit aller Macht um die Kundschaft. Um die Menschen in wirtschaftlich unsicheren Zeiten zum Kaufen zu bewegen, fuhr der US-Konzern im dritten Quartal teure Werbekampagnen. Zwar wurde Kraft dadurch mehr Jacobs-Kaffee oder Philadelphia-Frischkäse los, doch am Ende schrumpfte der Gewinn im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 9 Prozent auf 754 Millionen Dollar (530 Mio Euro).

Der Umsatz sprang dank der Übernahme des britischen Süßwaren-Spezialisten Cadbury um 26 Prozent auf 11,9 Milliarden Dollar hoch. Ohne den Zukauf wäre Kraft Foods nur leicht gewachsen. "Die Eingliederung von Cadbury hat schnell und reibungslos geklappt", sagte Konzernchefin Irene Rosenfeld am Donnerstag am Firmensitz in Northfield im US-Bundesstaat Illinois. Die Kosten für den Zusammenschluss wurden teils bereits durch Einsparungen aufgefangen.

Kommentare zu " Lebensmittelindustrie: Geld für Werbung belastet Gewinn von Kraft"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%