Leerer Börsenmantel bleibt übrig
Ignaz Walter gibt seine Anteile ab

Der Gründer des Baukonzerns Walter Bau, Ignaz Walter, hat nach Firmenangaben den größten Teil seiner Beteiligung an dem insolventen Unternehmen abgegeben.

HB AUGSBURG. Ein Sprecher des Augsburger Unternehmens sagte am Montag, die Beteiligung der Walter Beteiligungen und Immobilien AG sei auf gut fünf Prozent gesunken.

In der Gesellschaft hatte die Walter-Familie ihre Beteiligung an dem einst viertgrößten deutschen Baukonzern gebündelt, der Anfang Februar Insolvenz beantragt hatte. Ignaz Walter hatte lange Zeit knapp 57 Prozent der Anteile von Walter Bau kontrolliert.

Der Sprecher sagte, es gebe keinen Hinweis darauf, dass es einen neuen Groß- oder Mehrheitseigner der insolventen Walter Bau-AG gebe. An der Börse hatte es an den vergangenen Tagen extrem hohe Umsätze in der Walter-Bau-Aktie gegeben. Zeitweise war nach Reuters-Daten innerhalb eines Tages rechnerisch fast das gesamte Grundkapital von gut 46 Millionen Aktien gehandelt worden.

Von Walter bleibt nur der leere Mantel

Gemessen am Kurs vom Montag von 20 Cent hätte Ignaz Walter für den verkauften Anteil knapp fünf Millionen Euro erlöst, doch verzeichnete die Aktie auf dem niedrigen Kursniveau auch in den vergangenen Tagen in Prozent gemessen große Kurssprünge.

Nach der Insolvenz der Walter Bau-AG sollen große Teile des Unternehmens in eine neue GmbH ausgelagert und an die österreichische Bauholding Strabag verkauft werden, die in Deutschland bereits den drittgrößten Baukonzern Strabag AG besitzt. Von der alten Walter Bau-AG dürfte nach der Verwertung im Insolvenzverfahren im Grunde nur noch der leere Börsenmantel erhalten bleiben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%