Leuchtenhersteller
Zumtobel verdient weniger Geld

Der Leuchtenhersteller Zumtobel leidet weiter unter der schwachen Baukonjunktur. Konsequenz: Zumtobel verdient weniger. Und der Ausblick bleibt vage.
  • 0

HB WIEN. Der Leuchtenhersteller Zumtobel hat im zweiten Geschäftsquartal (per Ende Oktober) weiter unter dem schwachen Baugeschäft gelitten und deutlich weniger verdient. Dank ihres strikten Sparkurses übertrafen die Vorarlberger aber die Markterwartungen. Nach Steuern verdiente das Unternehmen nach Angaben vom Mittwoch 14,7 (Vorjahreszeitraum: 28) Millionen Euro. Analysten hatten im Schnitt nur mit einem Gewinn von elf Millionen Euro gerechnet. Das bereinigte operative Ergebnis (Ebit) fiel um ein Viertel auf 24,2 Millionen Euro. Der Umsatz sank um zehn Prozent auf 293,4 Millionen Euro.

Zumtobel begründete die schwächeren Geschäfte nicht nur mit der Wirtschaftskrise, sondern auch mit negativen Währungseffekten. Vor allem die Schwäche des britischen Pfund, habe sich auf den Umsatz ausgewirkt. Der Ausblick fiel vage aus. Im Ende April endenden Geschäftsjahr 2009/10 werde der Umsatz unter Vorjahr liegen, teilte der Vorstand lediglich mit. Im traditionell schwächeren zweiten Halbjahr werde ein Betriebsgewinn erzielt. Den Tiefpunkt für das eigene Geschäft sieht Zumtobel erst im Laufe des Jahres 2010, weil das Leuchtengeschäft mit zeitlicher Verzögerung dem Baugeschäft folgt.

Kommentare zu " Leuchtenhersteller: Zumtobel verdient weniger Geld"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%