Lieferengpässe bei Diesel-Filtern und unsichere Steuerförderung behindern den Fahrzeug-Absatz
Drohende Fahrverbote bremsen Autokonjunktur

Die Diskussion um Fahrverbote entwickelt sich zu einer Belastung für die ohnehin schwache Automobilkonjunktur. „Sobald die erste Stadt Straßen sperrt, wird es zu Einbrüchen bei der Diesel-Nachfrage kommen“, prophezeite der Verband des Deutschen Kraftfahrzeug-Gewerbes ZdK. Auch die Unklarheit bei der steuerlichen Förderung des Rußpartikelfilters verunsichert die Verbraucher.

fas/hof/hz/doe/sce DÜSSELDORF. Die Bedrohung trifft die Autokonzerne in einer schwierigen Situation. Die PKW-Bestellungen waren in Deutschland in den ersten Monaten des Jahres noch einmal um drei Prozent hinter das schwache Ergebnis von 2004 zurückgefallen. Die Verunsicherung bei den potenziellen Autokäufern steigt, seit München und Stuttgart bereits jetzt das Überschreiten der für das Gesamtjahr geltenden Feinstaub-Obergrenzen gemeldet hatten.

Die von der EU festgeschriebene Höchstgrenze von 50 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft darf nur an 35 Tagen im Jahr überschritten werden. Ansonsten sind die Kommunen angewiesen, Gegenmaßnahmen zu ergreifen. Verursacher von Feinstaub sind neben Industrieanlagen insbesondere Autos mit Diesel-Motor, die keinen Partikelfilter haben.

Die Zurückhaltung wird nach Meinung der Branchenexperten noch dadurch vergrößert, dass die Politik bislang nicht über eine steuerliche Förderung des Partikelfilters entschieden hat. Umweltminister Jürgen Trittin (Grüne) und Finanzminister Hans Eichel (SPD) hatten sich zwar Anfang Februar nach langem Streit auf eine steuerliche Förderung des Rußpartikelfilters geeinigt.

Demnach soll der Kauf von schadstoffarmen Diesel-PKWs mit 350 Euro und die Nachrüstung von Altfahrzeugen mit Filtern mit 250 Euro unterstützt werden. Doch bislang hat Eichel keinen Gesetzentwurf vorgelegt. In seinem Umfeld hieß es gestern lediglich, „bis zum Sommer“ solle eine Vorlage erarbeitet sein. Hintergrund der Verzögerung sind anhaltende Differenzen mit den Ländern über die Finanzierung.

Seite 1:

Drohende Fahrverbote bremsen Autokonjunktur

Seite 2:

Seite 3:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%