Liquidität für Aktionäre angeblich im Blick
Gratisaktien sollen Stada-Grundkapital erhöhen

Der Arzneimittelhersteller Stada gibt Gratisaktien aus, um sein Grundkapital zu verdoppeln.

HB FRANKFURT. Mit der Ausgabe von 26,7 Mill. vinkulierten Namensaktien solle das Grundkapital auf 138,8 Mill. € von bislang 69,4 Mill. € erhöht werden, teilte der im Nebenwerteindex MDax gelistete Generikahersteller am Montag mit. Mit dem Schritt solle die Liquidität für Aktionäre steigen, sagte ein Sprecher. Zukünftig würden das Grundkapital rund 30 % und die Rücklagen rund 70 % des Eigenkapitals von 464,8 Mill. € betragen.

Im Aktienkurs werde sich die Kapitalmaßnahme de facto wie ein Aktiensplitt im Verhältnis 1:1 darstellen, teilte Stada mit. Somit werde sich bei gleichbleibender Marktkapitalisierung die Zahl der Aktien verdoppeln und der Aktienkurs halbieren. Die Stada-Aktie lag am späten Nachmittag 0,92 % im Plus und kosteten 44 €.

Stada teilte zudem mit, Vorstand und Aufsichtsrat würden auf der kommenden Hauptversammlung vorschlagen, dass die Möglichkeit des Aktienrückkaufs bis zu zehn Prozent des Grundkapitals um ein Jahr verlängert werde. Dann könnten bis zum 15. Dezember 2005 eigene Aktien zurückgekauft werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%