Los Angeles Automesse
VW und die lange Durststrecke

Der ertragsschwache Autobauer VW benötigt nach Worten von Markenchef Wolfgang Bernhard für die Sanierung noch mindestens fünf Jahre.

HB LOS ANGELES. In drei Jahren will Bernhard die Hauptmarke von Europas größtem Autobauer aus dem Gröbsten herausgeführt haben. Das Ergebnis werde trotz des harten Sparkurses dann aber immer noch nicht zufriedenstellend sein, sagte der Markenchef am Freitag (Ortszeit) anlässlich der Automesse in Los Angeles.

Aufbauend auf den erwarteten Sparerfolgen und Effizienzsteigerungen werde VW mit Hilfe von neuen Automodellen voraussichtlich erst in fünf Jahren „Licht am Ende des Tunnels“ sehen. Auf dem Weg dahin will Bernhard die Modellpolitik modifizieren und mehr Modelle nach Kundenwünschen in einzelnen Ländern auf den Markt bringen. Die Marke Volkswagen hatte dank neuer Automodelle im Schlussquartal 2005 den Sprung zurück in die Gewinnzone geschafft. Damit waren die Verluste der ersten neun Monate überkompensiert worden. Bernhard bezeichnete das Ergebnis des vergangenen Jahres gleichwohl als „vollkommen unbefriedigend“.

Bis 2008 wolle die Marke VW ihre Kosten um vier Milliarden Euro senken und plane im Vertrieb Verbesserungen um weitere zwei Milliarden. Insgesamt sieht der Konzern ein Sparpotenzial von zehn Milliarden Euro und will den Vorsteuergewinn binnen drei Jahren um vier Milliarden Euro auf 5,1 Milliarden Euro steigern.

Seite 1:

VW und die lange Durststrecke

Seite 2:

Seite 3:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%