Luftfahrtmesse
Berlin feiert den ILA-Erfolg

Nach den Pleiten und Pannen um den neuen Flughafen sehnte sich die Hauptstadtregion nach einem Prestigeerfolg mit der Luftfahrtschau ILA. Der ist laut Messebilanz gelungen. Tausende Besucher strömten nach Schönefeld.
  • 0

BerlinDie Luftfahrtmesse ILA hat bei ihrer Premiere auf neuem Terrain rund 230.000 Besucher angelockt. Damit wurde die Zahl von vor zwei Jahren um 5.000 verfehlt. Wie die Messeleitung in ihrem Abschlussbericht am Sonntag mitteilte, blieb die Zahl der Fachbesucher mit rund 125.000 stabil. Im Rekordjahr 2006 waren insgesamt 251.000 Gäste nach Schönefeld bei Berlin gekommen.

Am Sonntag, dem letzten ILA-Tag, strömten bei heiterem Wetter nochmals Zehntausende Flugzeugfans auf das erstmals genutzte Gelände neben dem künftigen Hauptstadtflughafen. Während der sechs Messetage waren 282 Fluggeräte zu sehen, darunter die beiden weltweit größten Passagiermaschinen Airbus A380 und Boeing 747-8. Den Zuschauern wurde insgesamt 36 Stunden Flugprogramm geboten.

Erstmals präsentierte die Messe unbemannte Flugsysteme (Drohnen) als eigenes Segment. Ein Schwerpunktthema waren spritsparende Triebwerke und alternative Kraftstoffe. Der US-Konzern Boeing war erstmals seit 1998 wieder mit seinen zivilen Flugzeugen auf der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung vertreten. Die ILA wird vom Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie (BDLI) und der Messe Berlin alle zwei Jahre ausgerichtet.

1.243 Aussteller, darunter 340 Zulieferfirmen, aus 46 Ländern beteiligten sich an der Messe, so viele wie nie zuvor. Gut die Hälfte der Aussteller waren laut Messe-Umfrage mit dem Geschäftserfolg auf der ILA zufrieden. 87 Prozent bewerteten ihre Teilnahme insgesamt positiv.

„Wir haben diesmal nicht diese spektakulären Abschlüsse wie vor zwei Jahren“, räumte BDLI-Hauptgeschäftsführer Dietmar Schrick ein. Damals hatte die Fluggesellschaft Emirates auf der ILA bei Airbus 32 Großraumflugzeuge des Typs A380 für 11,5 Milliarden Dollar bestellt.

Schrick nannte zwei Gründe: Zum einen sei der Auftragseingang der Branche nach dem Rekordjahr 2011 in diesem Jahr gesunken. Hinzu komme, „dass viele der Abschlüsse im ersten Halbjahr getätigt werden“ und der Messetermin diesmal vom Frühsommer auf September verlegt wurde.

Damit wollte die ILA der für 3. Juni geplanten und dann verschobenen Eröffnung des neuen Flughafens aus dem Weg gehen. 2014 wird die ILA zur bewährten Jahreszeit zurückkehren. Sie wird dann vom 20. bis 25. Mai stattfinden.

Das neue Gelände war in zehn Monaten für 43 Millionen Euro gebaut worden. Der Berliner Messechef Raimund Hosch sprach von einem „Auftakt nach Maß“. Die kompakte Hallenstruktur mit kurzen Wegen zwischen den Ausstellungssegmenten sei sehr gut angekommen.

Hosch hofft darauf, dass nun auch andere Veranstalter das Gelände buchen werden. Er verwies auf die direkte Anbindung zum Flughafen Schönefeld, der im Oktober 2013 vom neuen Hauptstadtflughafen nebenan abgelöst werden soll. Im kommenden Januar nutzt die Modemesse Panorama das „ExpoCenter Airport“.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Luftfahrtmesse: Berlin feiert den ILA-Erfolg"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%