Luxusgüter
Escada stürzt tief in Verlustzone

Deutschlands größter Damenmodekonzern Escada konnte von dem Wachstum des Luxusgütermarktes nicht profitieren und ist im abgelaufenen Geschäftsjahr tief in die roten Zahlen gerutscht. Die Dividende werde gestrichen, hieß es. Wie die Aktie darauf reagierte.

HB MÜNCHEN. Wegen Sanierungskosten und eines Steuereffekts sei 2006/07 (31. Oktober) ein Verlust von fast 27 Mill. Euro entstanden nach einem Gewinn von knapp sieben Mill. Euro im Vorjahr, teilte die Escada AG am Donnerstag in Aschheim bei München mit. Die Dividende wird gestrichen. Der Umsatz sank um gut ein Prozent auf 687 Mill. Euro.

Nach Angaben des Modekonzerns waren dafür Abschreibungen und andere Sonderkosten für den Konzernumbau waren für den Der Vorstand zeigte sich mit dem am 31. Oktober beendeten Geschäftsjahr nicht zufrieden. Escada habe vom Wachstum des Luxusgütermarktes nicht profitiert. Verlust verantwortlich. Nach der Mitteilung gab die Aktie am Vormittag um 2,5 Prozent auf 19,74 Euro nach.

Das laufende Geschäftsjahr 2007/08 sieht Escada als "Jahr des Übergangs". Der Konzern will den Turnaround schaffen und wieder ein positives Ergebnis nach Steuern und Minderheitsanteilen erreichen. Außerdem sollen durch das eingeleitete Strategieprogramm "Escada Excellence" Ebitda und Umsatz im unteren einstelligen Prozentbereich wachsen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%