Magna International Autozulieferer baut zweite Lackiererei in Slowenien

Weil das Magna-Stammwerk in Graz zeitnah voll ausgelastet ist, muss eine neue Produktionsstätte her. Im slowenischen Maribor hat der österreichisch-kanadische Autozulieferer nun einen geeigneten Standort gefunden.
Kommentieren
Der österreichisch-kanadische Autozulieferer baut ein neues Werk in Slowenien. Quelle: AP
Magna

Der österreichisch-kanadische Autozulieferer baut ein neues Werk in Slowenien.

(Foto: AP)

HamburgDer österreichisch-kanadische Autozulieferer Magna International zieht die neben dem Stammsitz in Graz geplante weitere Produktionsstätte in Slowenien hoch. In der 75 Kilometer entfernten Stadt Maribor soll für mehr als 100 Millionen Dollar (umgerechnet rund 85 Millionen Euro) eine zweite Lackiererei entstehen, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte.

Magna benötigt die zusätzlichen Kapazitäten dringend, weil das Werk in Graz spätestens Ende 2018 komplett ausgelastet ist. Die neue Großlackiererei soll Anfang 2019 in Betrieb gehen und etwa 400 Mitarbeiter beschäftigen.

Das sind die größten Autozulieferer der Welt
Platz 10: Faurecia
1 von 15

Der Automobilzulieferer designt und produziert Autositze, Abgasanlagen, Innenraumsysteme und Kunststoff-Außenteile. Die Franzosen kletterten im Ranking in diesem Jahr um einen Rang nach oben, obwohl es beim Umsatz um 0,3 Prozent nach unten ging. Der Umsatz betrug 2016 insgesamt 18,7 Milliarden Euro.

Quelle: Berylls Strategy Advisors

Platz 9: Michelin
2 von 15

Die vor allem für ihre Reifen bekannte Firma aus Frankreich machte 2016 insgesamt 20,9 Milliarden Euro Umsatz. Das bedeutet ein Minus von 1,4 Prozent. Dennoch reicht es für die Top Ten der größten Automobilzulieferer der Welt.

Platz 8: Bridgestone/Firestone
3 von 15

Die Japaner, ebenfalls vor allem für ihre Reifen bekannt, bleiben trotz eines Minus von 6,7 Prozent auf dem achten Platz der Rangliste. Der Umsatz betrug zuletzt 22,5 Millionen Euro.

Platz 7: Aisin
4 von 15

Die zweite japanische Firma in den Top Ten: Aisin, das zur Toyota-Gruppe gehört, darf sich über ein Plus von 15,9 Prozent freuen. Damit lag der Umsatz im vergangenen Jahr bei 28 Milliarden Euro.

Platz 6: Hyundai Mobis
5 von 15

Obwohl die Koreaner, die Hyundai und Kia beliefern, ein Plus von 7,6 Prozent machten, fielen sie um einen Rang zurück. Der Umsatz betrug 30,2 Milliarden Euro.

Platz 5: ZF Friedrichshafen
6 von 15

Der Stiftungskonzern vom Bodensee konnte Hyundai Mobis überholen, denn das Umsatzplus betrug zuletzt 19,3 Prozent. Der gesamte Umsatz für das Jahr 2016 beläuft sich auf 32,353 Milliarden Euro.

Platz 4: Magna
7 von 15

Der kanadisch-österreichische Automobilzulieferer verzeichnete jüngst ein Umsatzplus von 17,6 Prozent. Mit einem Erlös von 34.587 Milliarden Euro verharrt Magna auf dem vierten Rang.

Magna baut derzeit den 5er von BMW und die G-Klasse von Mercedes-Benz. Mit dem Start der Fertigung des Jaguar E-Pace und dem für Anfang nächsten Jahres vorgesehenen Produktionsbeginn des Elektro-SUV I-Pace von Jaguar sowie weiterer Programme werde das Unternehmen etwa 200.000 Fahrzeuge im Jahr produzieren.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Magna International: Autozulieferer baut zweite Lackiererei in Slowenien"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%