Mai-Statistik
Europäer ließen deutlich mehr Pkws zu

Europas Automarkt ist im Mai kräftig gewachsen. Die Zahl der Pkw-Neuzulassungen stieg nach Angaben des Branchenverbandes ACEA in den 23 größeren EU-Ländern und den drei Efta-Staaten Norwegen, Island und Schweiz um 9,6 Prozent.

HB BRÜSSEL. Es seien 1,42 Millionen neue Autos zugelassen worden, teilte die Europäische Vereinigung der Automobilhersteller (ACEA) am Donnerstag in Brüssel mit. In den 15 westeuropäischen Staaten und den Efta-Ländern kletterte die Zahl der Neuzulassungen um 10,0 Prozent.

Der Mai hatte allerdings in einigen europäischen Ländern zwei Arbeitstage mehr als vor einem Jahr. Von den fünf wichtigsten Märkte Europas verzeichneten Deutschland, Italien, Großbritannien und Spanien Zuwächse. In Frankreich gingen die Verkaufszahlen dagegen um 3,3 Prozent zurück. In den ersten fünf Monaten 2006 lag die Zahl der in Europa verkauften Autos 2,4 Prozent im Plus.

Für den deutschen Markt hatte der Verband der Automobilindustrie (VDA) bereits in der vergangenen Woche ein Absatzwachstum von neun Prozent auf 331 000 Einheiten gemeldet, dies aber auf die höhere Zahl an Verkaufstagen zurückgeführt. Bereinigt um diesen Effekt hätten die Neuanmeldungen um ein Prozent abgenommen, hatte der Verband erklärt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%