Management und Strategie
Großaktionäre reden stärker mit

Der Einfluss von Großanlegern auf das Management von Unternehmen steigt. Dies ist das Ergebnis einer Umfrage der PR-Agentur Brunswick unter europäischen Konzernen, die dem Handelsblatt exklusiv vorliegt. Dabei geht es nicht nur um eine verantwortungsvolle Unternehmensführung (Corporate Governance), zeigt die Untersuchung.

FRANKFURT. Die Großinvestoren wollen zunehmend auch die Strategie der Konzerne mitbestimmen und selbst das Tagesgeschäft beeinflussen. Ein Fünftel der befragten 75 Manager von Europas größten börsennotierten Unternehmen, die eine Marktkapitalisierung von 870,4 Mrd. Euro darstellen, geht davon aus, dass sich aktive Großaktionäre an ihrem Unternehmen beteiligen werden. Von den restlichen vier Fünfteln wollen sich 65 Prozent auf einen stärkeren Einfluss vorbereiten, obwohl sie zunächst nicht mit einem Einstieg rechnen.

Gerade deutsche Unternehmen werden bei diesem Thema hellhörig. Aus gutem Grund: „In Deutschland werden aktive Großanleger künftig eine deutlich wichtigere Rolle spielen“, sagt Dirk Notheis, Co-Chef Investment-Banking bei Morgan Stanley in Frankfurt. Der deutsche Kapitalmarkt rücke auch bei ausländischen Investoren zunehmend in den Fokus. Da sind nicht nur die unregulierten Hedge-Fonds, die die Deutsche Börse 2005 zwangen, die geplante Übernahme der London Stock Exchange abzublasen. Jüngstes Beispiel ist der US-Finanzinvestor Guy Wyser-Pratte, der beim Verkehrstechnikkonzern Vossloh eingestiegen ist, um seine strategischen Pläne durchzusetzen. Er will, dass das Unternehmen Firmenteile verkauft. Dass der Firmenjäger sich durchsetzen kann, hat er bereits beim Anlagenbauer IWKA gezeigt.

Frühzeitige Gespräche zwischen Investoren und Management hätten derartige Auseinandersetzungen vielleicht verhindern können. Allerdings ist der Kontakt der befragten Unternehmen mit ihren aktiven Großaktionären in Europa nicht ausgeprägt. Nur 19 Prozent der befragten Konzerne treffen sich regelmäßig mit diesen Investoren, 52 Prozent so gut wie nicht. Dabei sind die Erfahrungen mit solchen Treffen offenbar gut. Fast 70 Prozent verwerten Anstöße aus den Gesprächen im eigenen Unternehmen oder um Informationen über den Markt zu bekommen.

Seite 1:

Großaktionäre reden stärker mit

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%