Industrie

_

Managergehälter: VW-Chef Winterkorn will weniger Geld

Mit einem Jahresgehalt von 17,5 Millionen Euro war VW-Chef Martin Winterkorn der Rekordverdiener unter den Unternehmenschefs. Nun will der Automanager sein eigenes Gehalt begrenzen.

Best verdienender deutscher Manager: Martin Winterkorn gibt sich selbst genügsam. Quelle: dapd
Best verdienender deutscher Manager: Martin Winterkorn gibt sich selbst genügsam. Quelle: dapd

Wolfsburg/BerlinDer Top-Verdiener unter den deutschen Managern, VW-Chef Martin Winterkorn, hat sich für eine Begrenzung seines eigenen Gehalts ausgesprochen. „Bei allem Erfolg des Konzerns können die Steigerungen nicht ins Uferlose weitergehen“, sagte er dem „Spiegel“ in einem am Freitag vorab veröffentlichten Interview.

Anzeige

Für das Jahr 2011 bekam Winterkorn je nach Berechnung bis zu 17,5 Millionen Euro. Im Fall unveränderter Bonusregeln könnte der Chef von Europas größtem Autobauer für das vorige Jahr auf bis zu 20 Millionen Euro kommen. „Wenn ich wirklich 20 Millionen bekäme, wäre das den Menschen sicherlich nicht mehr zu vermitteln“, räumte Winterkorn ein.

Gehaltsstudie Welche Chefs in Europa am meisten verdienen

  • Gehaltsstudie: Welche Chefs in Europa am meisten verdienen
  • Gehaltsstudie: Welche Chefs in Europa am meisten verdienen
  • Gehaltsstudie: Welche Chefs in Europa am meisten verdienen
  • Gehaltsstudie: Welche Chefs in Europa am meisten verdienen

Er finde es deshalb richtig, dass der Aufsichtsrat von Volkswagen die Regeln für die Vorstandsvergütung ändere: „Ich gehe davon aus, dass ich für das Jahr 2012 weniger bekomme als für das Jahr 2011.“ Das Kontrollgremium berät derzeit noch über die Details der Reform. Beschlossen ist das vollständige Regelwerk allerdings noch nicht. Es soll spätestens bis zur Bilanzvorlage im März fertig sein.

Die millionschweren Vergütungen von Topmanagern sorgen regelmäßig für Aufregung. Erst am Dienstag hatte die Regierungskommission für gute Unternehmensführung („Corporate Governance“) eine Deckelung der Gehälter von Vorständen börsennotierter Unternehmen vorgeschlagen.

Dossier zum Download Martin Winterkorn – der „Zuviel-Verdiener“

Das größte Problem des VW-Chefs ist sein Erfolg: Nach den aktuellen Konzernkriterien dürfte er 2012 rund 20 Millionen Euro verdient haben. Mit dem Aufsichtsrat tüftelt er nun an der Begrenzung der Vorstandsgehälter.

Winterkorn hatte auf die Kritik an der Höhe seiner Bezüge schon im Frühjahr 2012 reagiert. Er könne „verstehen, dass manche sagen, das ist zu viel“. Allerdings entscheide nicht er, sondern der Aufsichtsrat über das Gehalt. Dessen Chef, Winterkorn-Intimus und Ex-Vorstandschef Ferdinand Piëch, hatte den Manager seinerzeit in Schutz genommen: Der VW-Boss trage enorme Verantwortung, und in den USA verdienten Führungskräfte teils noch mehr als in Winterkorns Fall.

  • Die aktuellen Top-Themen
Pharmariese Merck: Rezeptfreie Medikamente sind der Hoffnungsträger

Rezeptfreie Medikamente sind der Hoffnungsträger

Der Darmstädter Pharmakonzern Merck will sein Geschäft mit rezeptfreien Medikamenten ausbauen – der Abstand zu den Marktführern ist riesig. Spartenchefin Uta Kemmerich-Keil will das Problem nun auf ihre Weise lösen.

Verkauf der Hypo-Alpe-Töchter: BayernLB kippt Österreichs Bankendeal

BayernLB kippt Österreichs Bankendeal

Die BayernLB als Ex-Eigentümerin der Hypo Alpe Adria darf beim Verkauf der Bank-Töchter mitreden. Diese Position nutzt sie, um die österreichische Regierung und die HGAA unter Druck zu setzen. Ein Deal ist nun geplatzt.

  • Business-Lounge
Business-Lounge: Die großen Auftritte der Entscheider

Die großen Auftritte der Entscheider

Premieren, Feste, Symposien oder Jubiläumsfestivitäten – es gibt viele Anlässe, bei denen die Größen aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft im Mittelpunkt stehen. Verfolgen Sie die Auftritte in Bildern.

Mit dem Jobturbo durchsuchen Sie mehr als 215.000 Stellenanzeigen  in 36 deutschen Stellenbörsen.
Diese Jobs suchen die Handelsblatt-Leser:
1. Ingenieur   6. Bauingenieur
2. Geschäftsführer   7. Marketing
3. Financial Analyst   8. Jurist
4. Controller   9. Volkswirt
5. Steuerberater   10. Designer