Marktanteil in Russland steigt
Heineken schluckt Baikal

Der niederländische Brauereikonzern Heineken kommt mit der Übernahme der Baikal Beer Company beim Ausbau seines Russlandgeschäftes weiter voran.

HB AMSTERDAM. Heineken kündigte am Mittwoch in Amsterdam die 100-prozentige Übernahme des im sibirischen Irkutsk ansässigen Unternehmens an, gab jedoch keine finanziellen Details des Kaufs bekannt. Der Marktanteil der Niederländer am russischen Markt werde durch die Übernahme auf 10,6 % und ein Produktionsvolumen von 8,5 Mill. Hektoliter steigen, hieß es. Der Kauf werde aus vorhandenen Finanzmitteln bestritten und sich im Jahr 2006 auf die Bilanz auswirken. Verkäufer ist der Finanzkonzern Renowa von Viktor Wexelberg, einem der reichsten Männer Russlands.

Mit dem Kauf stärke Heineken seine Position als drittgrößter Akteur auf dem schnell wachsenden und zur Zeit fünftgrößten Biermarkt der Welt. Das Unternehmen rechnet eigenen Angaben zufolge damit, dass der russische Biermarkt im laufenden Jahr um fünf Prozent auf ein Produktionsvolumen von 89 Mill. Hektoliter zulegen werde. Im Osten Sibiriens ist Baikal der einzig wichtige Braukonzern. Die Bauerei verfügt über eine Umsatzkapazität von einer Million Hektolitern und kann auf zwei Mill. aufgerüstet werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%