Marktstellung in Deutschland und Österreich durch Viborg-Kauf deutlich gestärkt
Michelin-Gewinn knickt ein

Michelin hat im abgelaufenen Geschäftsjahr deutlich weniger verdient als im Vorjahr. Verantwortlich sind nach Angaben des Reifenherstellers vor allem die gestiegenen Rohstoffpreise. Treibende Kraft dafür sei die explosionsartig wachsende Nachfrage in China. Diese Tendenz werde sich 2004 verfestigen und auf die Marge drücken.

HB PARIS. Mit einem Marktanteil von 19,2 % hat Michelin 2003 derweil seine Position als weltgrößter Reifenhersteller verteidigt. Die Rentabilität sei wegen des Anstiegs der Rohstoffpreise um 21 % aber gesunken, teilte die Groupe Michelin SCA am Dienstag in Paris mit. Der Überschuss fiel um 45,3 % auf 318 Mill. €. Darin schlage sich auch der Kauf der Vertriebsgesellschaft Viborg nieder, mit der die Marktstellung in Deutschland und den Alpenländern deutlich verstärkt worden sei, sagte Konzernchef Edouard Michelin.

Mit einem forcierten Wachstum in China und Osteuropa will Michelin seine Führung auf dem weltweiten Reifenmarkt verteidigen. In vier Jahren werde die schnell wachsende Nachfrage in den neuen Märkten fast so hoch sein wie in den alten Industriestaaten, sagte Michelin. Die Werke in Westeuropa seien durch Investitionen in den neuen Märkten nicht gefährdet.

Die deutschen Fabriken seien hoch effizient, sagte Michelin. Es gebe nicht nur Lohnkosten. Die Groupe Michelin SCA (Marken: Michelin, Kleber, Uniroyal, BFGoodrich, Taurus) fertigt unter anderem PKW-Reifen in Bad Kreuznacht und Bamberg, Lkw-Reifen in Hamburg und Karlsruhe und Spezialreifen in Trier und Solingen. Der Konzern hat gut 127 200 Mitarbeiter weltweit, knapp 1000 mehr als Ende 2002.

Seite 1:

Michelin-Gewinn knickt ein

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%