Industrie

Diskussion: Kommentare zu: VW-Chef liebäugelt mit weiterer Amtszeit

Oliver Stock, Chefredakteur Handelsblatt Online

Liebe Leserinnen und Leser,

Ihre Argumente sind gefragt. Sie haben einen Hinweis? Sie haben eine Meinung – wie bitte, sogar eine andere? In dieser Kommentarspalte bieten wir Ihnen die Möglichkeit, sich zu äußern. Andere Leser interessieren sich für Ihre Anmerkungen, vor allem dann, wenn Sie einen eigenen Blickwinkel mitbringen. Handelsblatt Online ist dafür die Plattform. Unser Anliegen ist es, dass es dabei inhaltlich, aber nicht persönlich zu Sache geht, meinungsfreudig, aber nicht bis ins Extreme. Dafür stehen unsere Moderatoren zur Verfügung. Sie greifen spätestens dann ein, wenn es unsachlich wird. Unser Moderatorenteam ist wochentags von 7.30 bis 21 Uhr dabei, in dieser Zeit können Sie kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind.

Darüber hinaus bitten wir Sie, sich nicht hinter einem Pseudonym zu verstecken. Beteiligen Sie sich mit Ihrem richtigen Vor- und Nachnamen an der Diskussion – so wie auch wir Redakteure mit unseren Namen für das einstehen, was wir veröffentlichen.

Wir freuen uns auf Ihren Beitrag

Bleiben Sie fair!


Oliver Stock
Chefredakteur Handelsblatt Online
Ausrufezeichen

Bitte bleiben Sie fair und halten Sie sich an unsere Community Richtlinien sowie unsere Netiquette.

Unsere Inhalte sind grundsätzlich nur für den Zeitraum von bis zu sieben Tagen nach Erscheinen kommentierbar. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Wir behalten uns vor, Leserkommentare, die auf Handelsblatt Online und auf unserer Facebook-Fanpage eingehen, gekürzt und multimedial zu verbreiten.

  • 10.02.2013, 11:53 Uhrwsy

    Man kann Deutschland, Österreich, Tschechien, der Slowakei, Ungarn etc. nur wünschen, dass der erfolgreichste deutsche Manager Winterkorn und der letzte große europäische Industrielle Ferdinand Piech, gemeinsam dem VW-Konzern noch lange erhalten bleiben.

  • 10.02.2013, 12:53 UhrPP1234

    Mann muss VW klagen, weil das Konzern die Strasse anderen Ländern mit Autos überschwemmt(Nordamerika,Karibik, Sudamerika und New Zeland), während in Deutschland ist das nicht zugelassen. Je mehr Autos, desto mehr Verluste wegen organisierte Kriminalität es gibt. Es ist noch nicht erforscht worden, aber man sollte untersuchen, ob es Bezug zu eine Kooperation zwischen VW und Bände die diese Autoteile-Recycling unternehmen.

  • Die aktuellen Top-Themen
„Enerji Almanya“: Energieversorger Eon startet deutsch-türkische Marke

Energieversorger Eon startet deutsch-türkische Marke

Der Energiekonzern Eon umwirbt ab sofort die in Deutschland lebenden Türken mit einer eigenen Marke. Zu Beginn stehen in zwei ausgewählten Vertriebsregionen zwei Produkte zur Auswahl.

Streit mit Franchisenehmer Yi-Ko: Erste Burger-King-Filialen schließen

Erste Burger-King-Filialen schließen

Krasse Verstöße gegen arbeitsrechtliche Vorschriften: Das wirft Burger King dem gekündigten Franchisenehmer Yi-Ko-Holding vor. Nun schließen die ersten Filialen unter Yi Kos Ägide – ihnen geht schlicht das Fleisch aus.

  • Business-Lounge
Business-Lounge: Die großen Auftritte der Entscheider

Die großen Auftritte der Entscheider

Premieren, Feste, Symposien oder Jubiläumsfestivitäten – es gibt viele Anlässe, bei denen die Größen aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft im Mittelpunkt stehen. Verfolgen Sie die Auftritte in Bildern.

Mit dem Jobturbo durchsuchen Sie mehr als 215.000 Stellenanzeigen  in 36 deutschen Stellenbörsen.
Diese Jobs suchen die Handelsblatt-Leser:
1. Ingenieur   6. Bauingenieur
2. Geschäftsführer   7. Marketing
3. Financial Analyst   8. Jurist
4. Controller   9. Volkswirt
5. Steuerberater   10. Designer