Medienbericht
Daimler will Kamaz-Anteile aufstocken

Russischen Medien zufolge plant der Autobauer Daimler seine Anteile am russischen Lkw-Hersteller Kamaz zu erhöhen. In der Stuttgarter Konzernzentrale wollte dies jedoch vorerst niemand bestätigen.
  • 0

Daimler will seinen Anteil an dem russischen Lkw-Bauer Kamaz erhöhen. „Wir sind an einer Erhöhung unseres Anteils interessiert“, zitierte die russische Nachrichtenagentur Interfax den Chef von Mercedes-Benz Lkw, Hubertus Troska, am Freitag. Darüber werde derzeit mit dem russischen Unternehmen gesprochen. Eine Sprecherin des Stuttgarter Konzerns sagte: „Derzeit liegt uns kein Angebot für eine Aufstockung unseres Anteils vor.“

Daimler war 2008 bei Kamaz eingestiegen, hält derzeit elf Prozent und besetzt einen Posten im Aufsichtsrat. Die Stuttgarter haben vertraglich die Option, ihren Kamaz-Anteil auf eine Sperrminorität von bis zu 25 Prozent plus eine Aktie zu erhöhen und dann einen weiteren Posten im Aufsichtsrat zu übernehmen. Neben der Investmentgruppe Troika hält noch die russische Staatsholding Rostechnology ein großes Aktienpaket an Kamaz, dem größten russischen Lkw-Hersteller.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Medienbericht: Daimler will Kamaz-Anteile aufstocken"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%