Medienbericht
EU will Autoindustrie bezuschussen

Weil Europas Autobauer nach wie vor mit Absatzproblemen kämpfen, will nun die EU-Kommission aktiv werden. Einem Medienbericht zufolge will Brüssel die Entwicklungsabteilungen der Autokonzerne finanziell unterstützen.
  • 23

MünchenAngesichts von Problemen in der europäischen Autoindustrie bereitet die EU-Kommission angeblich einen Aktionsplan vor. Wie das Magazin „Focus“ mitteilte, will die Brüsseler Behörde die Entwicklungsabteilungen von Autokonzernen bis zum Jahr 2020 bezuschussen. Das Geld dafür soll aus einem 80 Milliarden Euro umfassenden Forschungsbudget stammen. Laut „Focus“ will EU-Industriekommissar Antonio Tajani das Konzept in Kürze vorstellen.

Die Kommission wolle mit dem Aktionsplan auch zusagen, die Industrie bei neuen Klimaschutzauflagen für Autos künftig umfassend einzubinden, berichtete die Zeitschrift. Zudem sollten Werksschließungen mit Hilfsprogrammen sozial verträglicher gestaltet werden.

Die Autoverkäufe in der EU waren im September den zwölften Monat in Folge gesunken. Im Vergleich zum September 2011 gingen sie nach Angaben der Hersteller um 10,8 Prozent auf rund 1,1 Millionen Fahrzeuge zurück. Auf dem deutschen Markt betrug das Minus demnach 10,9 Prozent, in Italien sogar 25,7 Prozent.

Agentur
afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Medienbericht: EU will Autoindustrie bezuschussen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Wieso sollen nur die Autokonzerne finanziell Unterstützt werden? Die Lieferanten sind doch diejenigen die Innovation und Entwicklung vorantreiben, deren Entwicklungsabteilungen müssen doch gefördert werden. Die Schaeffler Gruppe ist führend unter den Lieferanten was Innovation und Entwicklung anbelangt aber haben es nicht nötig finanziell unterstütz zu werden.

  • Also ich persönlich habe als junger Mensch auch überhaupt keinen Bock mehr, mir jemals ein Auto anzuschaffen. Wozu braucht man sowas? Dieser Gedanke des Individualverkehrs ist sowieso völlig daneben. Ich verballer doch nicht jeden Tag literweise fossile Brennstoffe um von A nach B zu kommen wenn ich auch einfach laufen, Fahrradfahren oder im Zweifelsfall mal den Zug nehmen kann? Da ist mein Geld in anderen Bereichen wesentlich besser angelegt!

  • Die EU (und deutsche Politiker) sollte(n) sich langsam mal entscheiden. Was brauchen wir denn nun? Mehr Autos oder weniger Autos?

    Sollten wir WENIGER Autos benötigen, dann sind die Fabrikschließungen aller erstens zu begrüßen. Weniger Fabriken, weniger Arbeit, weniger Autos, weniger Umweltzerstörung und ja, im Endeffekt, weniger Menschen, weniger Familien, Armut(?), wenig Einkommen, Hartz4 für Autoarbeiter?

    Oder wollen wir jetzt mehr Autos? Also Subventionen ohne Ende, Straßenbau, billiges Benzin/Diesel, viele Arbeitsplätze, hohes Wachstum, hohes Einkommen..?

    Liebe EU, liebe deutsche Politiker, entscheidet Euch endlich! Was solls denn nun sein? Mehr Autos oder weniger Autos?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%