Medienbericht
Thyssen Krupp denkt über Verkäufe nach

Laut einem Medienbericht denkt ThyssenKrupp über einen Verkauf seiner Sparte Bautechnik nach, da es sehr risikoanfällig sei. Mit dem erlös plane der Konzern das Technologiegeschäft auszubauen.
  • 0

BerlinDer Vorstand des Mischkonzerns ThyssenKrupp denkt einem Zeitungsbericht zufolge darüber nach, Konzerngesellschaften mit mehreren Milliarden Euro Umsatz zu verkaufen. In der Diskussion sei etwa die Trennung von der Bautechnik, die sich auf Hafen- und Spezialtiefbau verlegt hat, berichtete die „Financial Times Deutschland“ laut Vorabbericht.

Dieses Handelsgeschäft mit mehr als 1,5 Milliarden Euro Umsatz sei sehr risikoanfällig. Erlöse aus den Verkäufen sollen in den Schuldenabbau und den Ausbau des Technologiegeschäfts fließen. Konkrete Entscheidungen seien aber noch nicht gefallen.

„Es gibt noch keine fertige Strategie“, zitierte das Blatt einen Insider. ThyssenKrupp war dem Bericht zufolge für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Medienbericht: Thyssen Krupp denkt über Verkäufe nach"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%