Medizintechniker
Carl Zeiss Meditec macht wieder Boden gut

Der Medizintechnikkonzern Carl Zeiss Meditec hat einen schwachen Jahresstart erlebt. Im dritten Geschäftsquartal konnte das Unternehmen allerdings wieder zulegen und glaubt seine Umsatzziele auch zu erreichen.
  • 0

FrankfurtDer Medizintechnikkonzern Carl Zeiss Meditec hat nach einem schwachen Jahresstart in seinem Geschäft mit Augenheilkunde wieder etwas Boden gut gemacht. Das größte Geschäftsfeld Ophtalmologische Systeme habe sich trotz eines anhaltend scharfen Wettbewerbs im weiteren Jahresverlauf behauptet, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Die auf Geräte zur Augenmedizin und Mikrochirurgie spezialisierte Firma sehe sich daher auf gutem Weg, die Ziele für das laufende Geschäftsjahr 2012/13 (Ende September) zu erreichen. Das im TecDax notierte Unternehmen erwartet einen Umsatz von 880 bis 910 Millionen Euro. Das wäre ein Zuwachs von zwei bis sechs Prozent.

Carl Zeiss Meditec baute in seinem dritten Geschäftsjahresquartal den Betriebsgewinn (Ebit) binnen Jahresfrist um gut drei Prozent auf 28,36 Millionen Euro aus. Analysten hatten im Schnitt 30,3 Millionen Euro erwartet. Der Umsatz zog um rund vier Prozent auf 206,1 Millionen Euro an. Das Unternehmen aus Jena erzielte von April bis Juni einen Gewinn von 24,2 Millionen Euro nach 14,07 Millionen Euro ein Jahr zuvor.

Carl Zeiss Meditec rechnet zwar weiter mit scharfem Wettbewerb in seinem Augenheilkunde-Geschäft. Zudem schwäche sich das Wachstum in der Mikrochirurgie ab. Das Unternehmen will aber unter anderem mit neuen Produkten gegensteuern. Konzernchef Ludwin Monz bestätigte die Mittelfristziele 2015: Das Unternehmen will dann eine operative Rendite (Ebit-Marge) von 15 Prozent erreichen. In den ersten neun Monaten des aktuellen Geschäftsjahres lag sie bei 14,3 Prozent.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Medizintechniker: Carl Zeiss Meditec macht wieder Boden gut"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%