"Mehr als gewinnbringend"
Porsche-Betriebsrat für Bau des Panamera in Leipzig

Porsche-Gesamtbetriebsratschef Uwe Hück will noch im September einen neuen Haustarifvertrag für das Leipziger Werk des Stuttgarter Sportwagenbauers abschließen und damit den Weg für den Bau der neuen, vierten Baureihe dort freimachen.

HB STUTTGART/LEIPZIG. "Wir werden den Vorstand davon überzeugen, dass es mehr als gewinnbringend ist, dass der Panamera in Leipzig gebaut wird", sagte Hück dem Radiosender MDR Info.

Er stellte Vorschläge für für mehr Produktivität und Flexibilität in Leipzig in Aussicht. Nach der Vereinbarung zur Standortsicherung in der vergangenen Woche wolle er noch im August oder Anfang September Gespräche mit dem Vorstand über Leipzig aufnehmen und im September eine Einigung erzielen.

Als Alternative zu Leipzig komme nur noch ein ausländisches Werk in Betracht, aber er sei für den Standort Deutschland und werde für die sächsische Großstadt kämpfen, sagte Hück.

Nach jahrelangem Zögern hatte sich der Sportwagenhersteller zum Bau einer vierten Baureihe durchgerungen. Das viersitzige Sport-Coupe mit dem Namen „Panamera“ soll 2009 auf den Markt kommen. Eine endgültige Entscheidung über den Produktionsstandort für das Sport-Coupe hatten die Unternehmensgremien nicht getroffen. Zur Bedingung für den endgültigen Zuschlag hatte Porsche einen neuen Haustarifvertrag gemacht. Der bisherige Vertrag läuft 2006 aus.

Leipzig gilt seit langem als Favorit für den Bau des Panamera. Sollte das Werk den Zuschlag erhalten, könnten in Sachsen rund 600 Arbeitsplätze entstehen. Bisher lässt Porsche dort den Geländewagen Cayenne und den Carerra GT zusammenbauen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%