Mehr Umsatz, aber weniger Gewinn im ersten Quartal
Toys R Us geht's zunehmend schlechter

Der Einzelhändler Toys R Us hat seinen Verlust im ersten Quartal wegen schwacher Verkäufe überraschend stark ausgeweitet und das obwohl der Umsatz gesteigert werden konnte. Der geplante Verkauf des Unternehmens wird von den schlechten Zahlen nicht beeinflusst.

HB SAN FRANCISCO. Im ersten Quartal (per 30. April) sei der Nettoverlust auf 41 Millionen Dollar oder 19 Cent gestiegen, teilte Toys R US mit. Im Vorjahreszeitraum hatte das Unternehmen, das einen Verkauf an eine Investorengruppe vereinbart hat, noch einen Verlust von 28 Millionen Dollar oder 13 Cent je Aktie ausgewiesen. Der Umsatz kletterte um 3,6 Prozent auf 2,13 Milliarden Dollar.

Neben Verlusten bei Saisonprodukten hätten auch die geringeren Verkäufe von Artikeln wie Autositze, Wagen und Betten für Kinder zu der schwächeren Entwicklung geführt, teilte das Unternehmen mit. Der Verkauf des Unternehmens für rund 6,6 Milliarden Dollar werde allerdings wie geplant voraussichtlich bis Ende Juli abgeschlossen sein.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%